D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

Blog-Archiv

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 30. Oktober 2011

Nicht nur Halloween-vermittelt: Human Body Stilettos und Zombie-Trends...

Bildquelle: Bit Rebels
Kürzlich fand ich über einen Blog in meiner Blogroll (BoingBoing oder Nerdcore) dieses verstörende Bild... es verwies auf einen Artikel bei den BitRebels namens Human Body Stilettos: Every Woman's Dream?, der ein paar Worte darüber verliert, welche seltsamen Wege doch die Idee der Selbstperfektionierung so genommen hat...

Tatsächlich finde ich das Foto eine sehr ... ähm... drastische Illustration dafür, daß Menschen gewillt sind, immer krassere Eingriffe in ihren Körper vorzunehmen, um einem immer abgehobeneren Schönheitsideal zu entsprechen. (Das Bild selber ist selbstverständlich fiktiv!)

Man denke nur an Reality TV à la The Swan (ich weiß gar nicht wie das deutsche Pendant dazu hieß?), das ja zum Ziel hatte, eine Frau mit allen möglichen Methoden (Diät, Sport, massive Schönheits-OPs) vom häßlichen Entlein in einen schönen Schwan zu verwandeln. Das scheint nach dem Verkehrsunfall-Prinzip zu funktionieren: Man kann einfach nicht weggucken.

Das Spritzen von Botox, immerhin einem heftigen Nervengift, gehört nun schon zum Beautyrepertoire eines Hollywoodstars in den Twens wie früher ein Waxing und die obligatorische Maniküre. Vom Überkronen ganzer Gebisse mal ganz zu schweigen. Ich finde das gruselig. Im Zeitalter von Photoshop und Special Effects sollte sowas doch mit einem Mausklick machbar sein - statt den Körper solch mittelalterlichen Foltertechniken zu unterwerfen...

Apropos gruselig: Spannenderweise gibt es einen Modetrend, der diesen Diskursen von Schönheit, Jugend und Gesundheit direkt entgegenläuft (behaupte ich jetzt einfach mal so) - die Zombiefizierung von Fashion.
Drauf gebracht hat mich das gerade kursierende Werbevideo von Dermablend mit "Zombie-Boy" Rick Genest:

Abgesehen davon, daß das Video wirklich beeindruckend demonstriert, was man mit Camouflage so anstellen kann, habe ich darüber mitbekommen, daß der volltätowierte Hauptdarsteller dank eines Castings für ein Lady Gaga-Video (Born This Way) Anfang des Jahres plötzlich lukrative Modelverträge bekommt.
Thematisch (bzgl. was Leute mit ihrem Körper anstellen) ist das natürlich immer noch irgendwie vergleichbar. Andererseits rücken Fotos wie die von Genest gerade Häßlichkeit, Vergänglichkeit und Tod in den Mittelpunkt.

Und in den meisten Fällen ist es ja umgekehrt und die Makeup Artists sind für den Horrorfaktor verantwortlich. Heute beim Frühstück blätterte ich ein Vice Magazine durch und stieß auf eine Fotostrecke namens Hardcore Gore-nography, in der junge schöne Menschen als Leichen geschminkt und drapiert diverse Klamotten bewerben sollen. Mag sein daß es an Halloween und dem Beginn der zweiten Staffel von The Walking Dead liegt, aber ich sehe gerade überall Zombies...


Ich weiß noch nicht so genau, was ich davon halten soll - ist es einfach geschmacklos? Ist es eine Persiflage auf ein medial vermitteltes Super-Schönheitsideal? Gibt es was Subversives in so einer Darstellung von Menschen oder haben die entsprechenden Industriezweige dieses Potential schon längst wieder einkassiert und affirmativ gewendet? Und steht zu befürchten, daß die logische Antwort auf Rico the Zombie wirklich Human Stilettos wären?!

Kommentare nach dem Jump.



  • Spannendes Thema!

    Am schlimmsten finde ich Brustvergrößerungen. Das wird ja heutzutage schon schnell mal fast zwischen Tür & Angel gemacht. :-(

    Viele Grüße, Moppi
    My recent post Die Woche in Bildern - Testphase Teil 5
  • george
    Aus meiner Perspektive finde ich das vor allem komisch, weil für mich große Brüste nicht sonderlich erstrebenswert sind. Aber man will halt immer, was man selber nicht hat, nicht? ;-)
  • ipaintmyworld
    Ich meine irgendwo, irgendeine Statistig gesehen zu haben, die besagt, dass Brustreduktionen immer noch deutlich häufiger durchgeführt werden, als Vergrößerungen. Vermutlich jedoch auch deshalb, weil auch "Bruststraffungen" unter Reduktion laufen.
    My recent post Wenn der Paketmensch 1 Mal klingelt...
  • george
    Interessant... werd da bei Gelegenheit noch mal nachforschen. Danke für den Hinweis!
  • blenny
    Der Mensch scheint wohl den Schöpfer in sich entdeckt zu haben. Es geht, also mach ichs. Fehlerhaft ist leider die Vorlage, wie bei nem unpassenden Schnittmuster für ein Kleidungsstück.
    Eigentlich wollte ich noch was sinnvolleres schreiben, aber die blöde Anmeldung für den Guuugle-AAccount hat mich aus dem Konzept gebracht. Sorry!
  • george
    Du hast schon recht. Und falls du Lust auf Kommentieren hast, du kannst jederzeit noch alles nachtragen, was du möchtest. Ich freue mich immer, wenn jemand was mitteilt. Ist ja so ein bißchen der Sinn des Bloggen. :)
  • Ich finde den Zombie Boy ja ziemlich cool.
    Ein perfekt umgesetzter Vanitas Gedanke.

    Ansonsten stehe ich da ein wenig zwischen den Fronten. Ich bin einerseits Fan von Tattoos und Piercings, sehe es je nach Ausführung als Statement oder einfach nur als Schmuck.
    Auf der anderen Seite die omnipräsente Schöhnheitschirurgie.

    Natürlich sollte jemand, der da einem großen Leidensdruck unterworfen ist wegen eines subjektiven "Makels" zuerst andere Alternativen in Betracht ziehen, aber ich kann diese Klienten durchaus verstehen.
    Da finde ich solche OPs sogar eine echte Hilfe, wenn es die einzige Möglichkeit ist, dem Klienten zu helfen - why not? Natürlich ist es ein großes Risiko, aber dessen ist sich der gut aufgeklärte Patient bewusst.

    Es sollte halt die OP wirklich der letzte Schritt sein, und nicht gleich die erste Option.
    (Ich spreche natürlich immer von seriösen und professionellen Eingriffen)

    Was ich nicht so recht verstehen kann, ist die Alltäglichkeit von solchen Eingriffen in der Schauspielerwelt. Das passt mEn nicht so recht :(


    lg denocte
    My recent post Goten Basic: Der Cleo Juna
  • george
    Also ich wollte gar nicht an sich alle kosmetische Chirurgie verteufeln... Jede*r sollte das Recht haben, selbst über den eigenen Körper zu entscheiden. Und wenn man Lust hat, sich ganzkörper zu tätowieren, dann ist das auch ok. Ich denke, es gibt wirklich viele Leute, die "Rico the Zombie" total pervers finden und dagegen die Schönheit von vielen Stars, die genauso künstlich ist, und die Opfer die für die "good looks" gebracht werden, völlig normal. Und dieser Gegensatz ist ja irgenwie problematisch...
  • Nein, ich hab mich da gar nicht auf dich bezogen! Eher auf die allgemeine Tendenz.
    Es gibt nur schwarz und weiß - entweder total dafür oder total dagegen.

    Ich geb dir völlig recht :)
    My recent post Goten Basic: Der Cleo Juna
  • george
    Ah gut. Ich wollte nur sichergehen, daß das transparent wird. :D
  • ipaintmyworld
    Ich denke zwar nicht, dass Frau dazu übergehen wird, sich einen Heel an den Fuß zu operieren. Aber vermutlich nur deshalb, weil die Modeindustrie dies wird zu verhindern wissen, um ihre überteuerten Glitzerpumps auch weiterhin an die Carries dieser Welt verticken zu können. Ansonsten gibt es aber wohl tatsächlich kaum etwas, was die Menschheit nicht tun würde, um festgesetzten Schönheitsidealen nachzueifern, welche an sich völlig beliebig sind. Man denke da nur an Tellerlippen, beringte Giraffenhals-Frauen, winzig schmale Taillen oder Lotosfüße. An Ideen, den Körper künstlich zu verändern, fehlt es jedenfalls nicht. Auch die Möglichkeiten dazu werden immer breiter.
    Ich für meinen Teil würde wohl auch einiges an mir verändern, wenn sich dies risiko- und schmerzfrei mittels Feenstaub bewerkstelligen ließe. Quälen würde ich mich dafür jedoch nicht. Ich hatte noch nicht einmal ein Zahnspange ;-)
    My recent post Wenn der Paketmensch 1 Mal klingelt...
  • george
    Schön gesagt! B) Carrie-Glitzerpumps!

    Und ich glaube, ein Feenangebot würde wohl niemand ausschlagen. Ich zumindest nicht. :D Aber das halte ich auch für einigermaßen normal.

Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

Kommentar posten