D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 10. April 2014

Das Doppelgänger-Tabu

Kürzlich habe ich etwas für mich völlig unerhörtes getan und mir zweite Exemplare meiner momentanen BH-Lieblingsmodelle gekauft. Gleiche Größe, gleiche Farbe. Und es fühlt sich immer noch an wie ein Tabubruch.

Merkwürdig eigentlich, oder? Ich meine, wo liegt das Problem? Im Endeffekt kann man BHs genauso als Basic betrachten wie Socken, Unterhosen oder eine Leggings. Da hab ich auch noch nie einen Gedanken dran verschwendet, ob das jetzt komisch ist, ein Teil in mehreren (identischen) Ausführungen zu besitzen. 

Andererseits ist schon grundsätzlich fraglich, warum es überhaupt seltsam ist, ein Kleidungsstück mehrmals zu besitzen, auch wenn es um Oberbekleidung geht: wenn es nun mal die Lieblingsjeans ist, der beste Pulli den man seit Jahren gefunden hat oder das perfekte Paar Schuhe? Warum nicht ein zweites Exemplar anschaffen? Weil man dann unter Verdacht steht zwanghaft zu sein? Oder einfach weil man größtmögliche Kleiderschrankvielfalt nach außen signalisieren will? Ist das ein Relikt aus Zeiten, als ein voller Kleiderschrank als ultimatives Zeichen von Reichtum galt und viele nur zwei Sets von Kleidungsstücken (eins für werktags und eins für sonntags) hatten? Oder geht es darüber hinaus und ist das Zurschaustellen von Konsum an sich schon ein gesellschaftlicher Wert? Ich kaufe also bin ich?

Irgendwie ist es ja schon paradox: auf der einen Seite wird eine Uniformierung qua “Businesskleidung” eingefordert (nur deswegen konnte kürzlich ein Kapuzenpulli solche Aufmerksamkeit auf sich ziehen) – was ja auch schon eine Hypostasierung von teurer Kleidung ist, denn Sachen, die traditionell auf Maßanfertigung ausgelegt sind, sehen von der Stange selten gut aus. Auf der anderen Seite kann, nein darf! man aber keinesfalls jeden Tag gleich aussehen. Abwechslung gehört einfach zum guten Ton – damit performt man wohl das was allgemein “gepflegtes Äußeres” genannt wird. Denn irgendwie schwingt auch die Assoziation der mangelnden Hygiene mit, wenn man nicht für alle sichtbar täglich die Klamotten wechselt. 

Die Anforderungen an Frauen sich mit ihrem Äußeren zu beschäftigen sind klassischerweise deutlich höher als an Männer – auch wenn sich das über die letzten Jahrzehnte langsam ändert: zum gepflegten Äußeren gehören nicht nur eine “ordentliche” Frisur und manikürte Fingernägel, sondern ggf. auch Haarfarbe, weiträumige Körperhaarentfernung und Makeup sowie eine gewisse Modeaffinität, die sich bei Männern i.d.R. in Sneakers zum Anzug erschöpft. (Was nicht leugnen soll, daß der Selbstausdruck von Männern an vielen Punkten durch dieses Dogma der Nachlässigkeit stark limitiert wird. Allerdings vor allem unter dem Aspekt, daß Männer die sich zu stark mit ihrem Äußeren beschäftigen schnell als ‘effeminisiert’ wahrgenommen werden.) Vielleicht bezieht sich das dann zwangsläufig auch mit auf Unterwäsche?

Nun ist aber der “Wille zum optischen Selbstausdruck” jenseits ansozialisierter (geschlechtsspezifischer) Verhaltensmuster auch einfach individuell unterschiedlich stark ausgeprägt. Für manche ist es einfach das Größte, sich ein neues Outfit zusammenzustellen – ich bin schon überfordert wenn es Farben involvieren soll (schwarz paßt freundlicherweise immer zu schwarz und das ist so schön einfach!). 

Meine grundsätzliche Faulheit harmoniert nicht unbedingt besonders gut mit der Idee eine Art Consumerblog zu schreiben. Allerdings bewege ich mich mit der Einstellung – zumindest was Unterwäsche angeht – extrem im deutschen Mainstream; das muß ja auch irgendwie gelten. Dieser Konservativismus läßt sich allerdings IMO hauptsächlich damit begründen, daß BH-Kaufen hierzulande so selten mit einem entspannten Einkaufserlebnis einhergeht: Frauen kaufen u.U. über Jahre immer wieder das gleiche Basismodell, einfach weil sie keine Lust haben sich mit dem Thema Dessous zu beschäftigen oder - schlimmer noch - gar nicht wissen wo sie mit der Suche anfangen sollen.

Mit diesem Hintergrund ist es natürlich extra-seltsam, daß mich meine Doppelkäufe so beunruhigen. Vielleicht zeigt sich darin die Angst davor, daß mich meine Leidenschaft fürs Thema Bra Fitting endgültig verläßt und ich wieder zurückfalle in den "Lingeriemainstream". ;-)

Zuletzt noch als Randnotiz für alle, die mein lautes Denken als "Ein Modell reicht"-Apologie interpretieren:
tatsächlich spricht ein ganz praktischer Grund dafür, nicht immer nur das gleiche Modell zu tragen: die Bequemlichkeit. Es ist besser, wenn man seinem Körper ein bißchen Abwechslung gönnt, also wenn die Bügel, Träger, Körbchenränder etc. nicht immer die exakt gleichen Stelle belasten. Einfach deswegen, weil BHs als Konfektionsware meistens nicht hundertpro mit dem Körper der Trägerin harmonieren. Ist (mal wieder) wie mit Schuhen.

Zum Glück habe ich aber ja nun einen riesigen Vorrat an Nicht-Lieblings-BHs aus denen ich mir ein Abwechslungsstück aussuchen kann. Heute trage ich deswegen mal den Deco Strapless, den ich – bezeichnenderweise – auch doppelt habe. :D

Seid ihr auch (heimliche) Mehrfachkäuferinnen?
Gibt es was, was ihr doppelt oder dreifach besitzt?
Oder gehört ihr zu den Forscherinnen, die gerne in
Dessous-Galaxien vorstoßen, die noch keine Frau
vor ihnen gesehen hat?

clara
Panache Clara, ein Andorra-Abkömmling mit Jasmine
/Envy-Ähnlichkeit - Farbe Turkish Delight (Spring/
Summer 2014) | leider noch nicht 1x in meinem Besitz!

Montag, 31. März 2014

Anjas März-Link-Love

Da bin ich wieder. In den letzten Wochen war ich überarbeitet und frühjahrsmüde und wollte in meiner Freizeit nur faulenzen, was ich mir dann einfach mal gegönnt habe und nun sind meine Batterien wieder besser aufgeladen!

Während meiner Auszeit habe ich trotzdem viele Blogs weiterverfolgt und möchte meine persönlichen Hightlights gern mit euch teilen:


❤️ Weirdly Shaped and Well Photographed hat eine tolle Review des Panache Sport-BHs verfasst, die gleichzeitig ein wundervolles Gegengewicht zu einigen "Thinspo" und "Fitspo" Bildern beinhaltet, die im Internet kursieren. Ihre Fotos hätten teilweise auch gut als Kontra zu Panaches eigener Supporteverymove-Kampagne im Januar verwendet werden können... (siehe auch georges Beitrag zur Panache-Kampagne).
❤️ Die kanadische Brafitterin Claire von Butterfly Collection - die neben Babs the Brafitter einen meiner liebsten Brafitting-Blogs schreibt - geht der Frage nach, warum BHs unter Umständen nicht am Brustansatz sitzen, sondern immer darunter. Eine Frage, die auch mich lange Zeit beschäftigt hat, momentan trage ich fast nur noch bügellos, weil diese BHs am Brustansatz bleiben und mich kein heruntergerutschter Bügel in den Bauch drücken kann. Sie sieht die Ursachen in a) BHs, die zu tief getragen werden, b) Bügeln, die zu schmal sind (dank georges Hilfe habe ich herausgefunden, dass ich sehr flach verlaufende Bügel brauche, damit sie zu meinem Brustverlauf passen und an den Brustansatz rankommen) und c) der Form des Brustkorbs.
❤️ Sweet Nothings hat in Zusammenarbeit mit Miss Underpinnings eine schöne Trendvorschau für die Kollektionen Herbst-Winter 2014 erstellt.
❤️ Schon etwas älter, aber trotzdem noch lesenswert ist Estelles Artikel auf ihrem Esty Lingerie Blog zum Thema In Defence of Lingerie Made in China. Sehr interessant fand ich auch den ersten Kommentar von Frauke, der Designerin von Fräulein Annie.
❤️ Last but not least hat Bras and Body Image veröffentlicht, warum Brafitting für sie ein feministisches Thema ist.

Und wenn ihr schon immer mal wissen wolltet, was ein Hund so macht, wenn er allein mit der verbotenen Bettcouch ist, bitteschön:




Ich wünsche euch hilfreiche Anstöße oder vielleicht auch einfach nur gute Unterhaltung mit dem Lesefutter! Falls ihr selber Linktipps aus der Boobosphere habt, schreibt sie gern als Kommentar hier drunter.

Anja ist seit November 2013 mit dabei. Eigentlich Diplom-Psychologin hat sie nach ihrem Studium erst einmal ihre Leidenschaft für Lingerie und die richtige Passform zum Beruf gemacht und arbeitet derzeit als Bra-Fitterin. Ihren Vorstellungpost findet ihr hier: Neue Autorin an Bord.

Donnerstag, 27. März 2014

Bademoden-Treffer: Bravissimo Sienna Neckholder-Bikini / -Tankini bis J-Cup

Ich habe schon wieder einen Rant über Badeklamotten angefangen. Weil: nörgeln ist einfach meine allerliebste Freizeitbeschäftigung. *seufz* Es ging um den Mangel an Auswahl in meinem Größenbereich und die Problematik des Designs, das mich überhaupt gar nicht anspricht. Und dann bin ich zufällig auf ein neues Modell bei Bravissimo gestoßen und hatte einen kurzen Heureka-Moment. Den wollte ich einfach mal teilen. Weil das Wetter so schön ist und ich meine Optimismusübungen in letzter Zeit sträflich vernachlässigt habe:


Das ist die Sienna-Serie von Bravissimo (exklusiv). Zur Passform kann ich natürlich noch nichts sagen, aber das Design ist schon ganz gut, oder? Der Wechsel zwischen kleinen und großen Polka-Dots ist IMO nicht so hundertprozentig gelungen, aber das ist Jammern auf hohem Niveau: solche Designs gibt es sonst meistens nur bis (höchstens) G-Cup.
Das Short-Unterteil finde ich besser als das Röckchen, aber es ist großartig daß es Auswahl gibt, auch was die Oberteile betrifft. Ich bin erst seit letztem Jahr zu den Bikiniträgerinnen übergelaufen. (In einem Anfall von: Ach egal!)
Nach meiner Frustration über die ganzen Blumenmuster und andere Muster-Gräßlichkeiten ist der Sienna wirklich ein Lichtstreif am Horizont.

Sienna Tankini: Größenspektrum 30E-J, 32-36DD-J, 38DD-HH, £42
Sienna Bikini: Größenspektrum 28-30E-J, 32-36DD-J, £34
Zwei Unterteilformen XS-XL, £22

(Das Größenspektrum könnte natürlich noch deutlich besser sein; was mir nicht gefällt ist die Implikation, daß man mit UBB 38+ keinen Bikini möchte und mit UBB 28 keinen Tankini und: größere und kleiner Unterteile wären sicher auch noch ne gute Idee. Aber jetzt ganz schnell zurück zum Optimismus!)



Habt ihr auch schon was im Auge, das euch gefällt?
Oder seid ihr noch gut ausgestattet mit Badeklamotten?
Wenn ja, was sind eure Schätzchen?

Donnerstag, 20. März 2014

Och nö, echt Leute?! Das muß doch nicht sein!

Also, es gibt diese Parodie auf die Kampagne "Gleichberechtigung statt Gleichmacherei" der AfD Jr.  von der Alternativen Jugend für Deutschland, unter der schönen Adresse facebook.com/wirhabenjanichtsgegenauslaenderaber

Wie üblich wenn sich Leute an Satire versuchen sind ein paar Sachen sagen wir eher weniger gelungen. Und gerade eins dieser weniger gelungenen Beispiele, ausgerechnet das, hat es in die TAZ-Fotostrecke Kampagnen für die Junge AfD geschafft.

"Ich bin kein Feminist, weil ich mehr Oberweite als Hirn habe."

Kann mir mal irgendjemand erklären, was an diesem Bild kritisch sein soll? Anyone?

Also ja, wir wissen natürlich aufgeklärterweise, daß Intelligenz in keiner Relation zu körperlichen Attributen wie Brüsten steht. Aber wird die Sache dadurch alleine schon lustig? Wie kommt denn die Distanz zur Aussage zustande? Kommt sie überhaupt zustande?

Ich würde sagen nein.
In meinen Augen wird hier das misogyne Stereotyp  "große Brüste = dumm" einfach nur verdoppelt, indem genau das nicht passiert, was eigentlich die Zielsetzung der Kritik sein sollte: eine Reflexion auf den sozialen (sexistischen!) Kontext von Antifeminismus zu ermöglichen. Die Aussage wie sie da steht heißt nicht: "Ich bin keine Feministin weil ich ein sexistisches Klischee affirmieren möchte" sondern "Ich bin keine Feministin, weil ich dumm bin."

Abgesehen von dieser Reproduktion des sexistischen Stereotyps: Ich dachte eigentlich, daß Dummheit grundsätzlich keine Ausrede ist und sie daher auch nie als Vorlage für eine Kritik taugt.

Es gibt noch ein zweites Bild nach diesem Schema, diesmal unterschreiben mit "Ich bin gegen Feminismus, weil ich Feministen nicht allein mit meinen Titten beeindrucken kann." Das ist jetzt zwar auch nicht besonders smart, aber es bringt wenigstens im Ansatz die erforderliche reflexive Struktur mit, genau wie die ebenfalls nicht überragenden aber immerhin besseren Beiträge: "Ich bin keine Feministin, weil ich sexuelle Belästigung total geil finde." oder "Ich bin keine Feministin, weil ich in die Küche nicht in die Öffentlichkeit gehöre."

Zur verfehlten Message des oben gezeigten Bilds kommt dann dummerweise auch noch, daß die mutmaßliche Schöpferin des Spruches glaubte ihre Möppies zur Untermalung mit in die Kamera halten zu müssen. Vielleicht als ironische Brechung, die im Text selber keinen Ausdruck gefunden hat? Nach dem Motto: "Hey guck mal, ich würde das doch nicht über mich selber sagen."

I don't get it.

Aber immerhin hat es offensichtlich gereicht um in die Fotostrecke zu kommen. Weil, Sex sells. Ne, TAZ?

Sonst naja, kann man zur Kampagne vermutlich sagen, daß sie gut gemeint war - an die Absurdität des Originals (Realsatire deluxe) kommt sie aber nicht ran. Außer vielleicht im Fall von "Ich bin keine Feministin, weil ich mag Toastbrot."

Könnt ihr dem Bild was Kritisches/Lustiges abgewinnen?

Montag, 17. März 2014

Spring Break and Link Love...

Ja, mich gibt's noch. Momentan bin ich nicht so mitteilungsbedürftig, daher nur mal schnell so eine Zwischenmeldung.

Die letzten Wochen hab ich eher in der Psychosphere (True Detective) als in der Boobosphere zugebracht. Die einzigen BH-relevanten Themen waren eigentlich a) das altbekannte Bademoden-Problem (keine Modelle die mir gefallen und/oder passen in meiner Größe), darüber muß ich wohl noch mal extra nörgeln und b) daß ich unglaublich viel über das abgebildete Modell nachgedacht habe. Keine Ahnung, warum ich es so toll finde; ich denke es ist die beerige Farbe in Kombination mit dem kommenden Frühling. Jedenfalls hab ich zu Demonstrationszwecken mal einen creepshotartigen Schnappschuß in meinen Katalog getätigt. I proudly present: die Cleo Lily in der Spätfrühlingsvariante. Die Frühfrühlingsvariante in babyblau/rosa ist schon raus, gefällt mir aber nicht mal halb so gut.

Lily ist ein George-Schnitt, den es schon im Herbst mit Papageienmuster gab. :)

Cleo Lily, magenta/orange, Sommerkollektion 2014, soweit ich weiß ab Mai erhältlich
Apropos, Cleo George, Anne-Luise hat eine Review zum Fliegenpilz-BH "Minnie" von Cleo (auch einem George-Abkömmling) verfaßt, falls euch das interessiert.

Ich hatte mir schon vor einer Weile überlegt, daß es eigentlich nett wäre, ab und zu mal eine Linksammlung zu Beiträgen zu posten, die wir irgendwie interessant oder wichtig finden. Eigentlich betrifft das fast alles, was in der "internationalen Boobosphere" so geschrieben wird - aber ich bin ja selber oft zu faul oder anderweitig beschäftigt um alles zu lesen, deswegen ist mir ein unvollständiges "Reader's Digest" natürlich lieber als gar keins. Vielleicht geht euch das auch so? Hier also mal ein paar Links mit den besten Absichten, nach völlig willkürlichen Auswahlkriterien. (Falls euch noch was einfällt: einfach an mich mailen, tweeten (@drueber_drunter) oder unten drunter kommentieren...)

♥ Die deutschsprachige Boobosphere
Neben der Minnie-Review hat Anne-Luise auch  ihr neues BH Lounge-Studio vorgestellt. Dazu auch ein Bericht auf dem Life Style Blog Just Blossom.
Manuela hat Anfang des Monats den Only Her-Laden in Berlin-Spandau eröffnet - Bilder gibt's bei Facebook
Denocte hat - schon vor einer Weile - (allerdings auf Englisch) über den neuesten Aufreger in Lingerie Business, den Kewi-Bra berichtet und
Celina stellt auf ihrer Fabulösen BH-Welt den Cleo Bella vor (ebenfalls eine George-Tochter).

Busipanda ist von uns allem am fleißigsten - wer Tips zu BHs für Männern mit Gynäkomastie sucht (oder selbst in den Größenbereich 85E/38DD fällt), sollte auf jeden Fall regelmäßig auf Männerbusensupport vorbeischauen!
Ach ja, und Anja hat was über die aktuelle Panache-Kollektion fürs Dessous Diary geschrieben.

♥ Die internationale Boobosphere - willkürliche Auswahl:
Geeky: the Bravengers Assemble
Informativ: ein Beitrag aus dem letzten Sommer bei The Lingerie Addict über Bra Fitting Advice für muskulöse Frauen. | die letzten drei Beiträge von Butterfly-Collection zu How Height Can Affect Your Bra Fit, Skin Irritations and Bra Fit sowie Bra Fit Tips for Top Heavy Breasts | Bratabase hat eine neue Größensystemvergleichsmethode entwickelt
Interessant: der dritte Teil der 'Small Bust Reihe' des Lingerie Journals besteht aus einem Interview mit The Lamb, Toots, Marielle und Denocte. | auf Stanikomania kann man bereits die Winterkollektionen der Panache-Marken bewundern: Panache Superbra, Cleo, Sculptresse, Masquerade EDIT: und heute ganz neu - Curvy Kate A/W 2014  | eine ältere Stellungnahme von Kiss Me Deadly zur Wahl ihrer Model

 >> mehr Lesestoff siehe Blogroll. :)


♥ Ohne Bezug auf Bra Fitting - ebenso willkürlich
Naekubi von Danger Bananas hat uns einen Blog-Award verliehen. Vielen lieben Dank! :-*
Ich hätte sie auch unbedingt so erwähnen müssen, denn sie schreibt auf ihrem Blog über Alltagsrassismus (v.a. in Deutschland) - unbedingt mal reingucken!

Auf Kleiner Drei gab es einen sehr krassen, erschütternden und wichtigen Gastbeitrag Gezeugt, geboren und begraben (Achtung: Triggerwarnung!)

Ein Beitrag beim K_einen Unterschied darüber wie man von Prokrastination loskommen kann. (Ahem)
Kennt ihr schon die Fatty Fashion Challenge? Alle zwei Wochen coole Outfits zum jeweiligen Thema. :)

❤️❤️❤️

Bekanntlich hat d&d zwar keine Facebookseite, dafür aber einen tumblr und einen Twitter-Account, den ich mir in letzter Zeit hauptsächlich zum Smalltalken angeeignet habe - ihr könnt mich also jederzeit anquatschen, wenn euch danach ist. :)

Last but not least ein völlig bezugloses Video - hat mich total entspannt. Ich wünsche euch einen entspannten Wochenanfang (bißchen spät, ich weiß) und falls euch was einfällt, laßt mir doch Lesetips oder sowas in den Kommentaren! :)