D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 18. Juli 2014

Faires für drüber & drunter: Femkit - Made in Berlin!

 (Bild: Femkit)

Mögt ihr Kleider mit einer Mischung aus Vintage, zeitloser Eleganz und modernen Schnitten? Geht doch gar nicht, denkt ihr jetzt? Und wie das geht! Und zwar bei Femkit, einem Ende 2011 von Designerin Cindy Schlobinsky gegründeten Berliner Start Up, das mittlerweile zu einem kleinen Team aus lauter Frauen gewachsen ist. Und das Beste: Es ist alles Made in Berlin :) Und die Preise sind erfreulicherweise trotzdem noch erschwinglich. Entdeckt habe ich das Label vor ein paar Monaten auf DaWanda und habe diese drei Schmuckstücke auf meiner Wunschliste (Bilder: Femkit):

A.G.N.E.S war das erste Kleid, das ich von Femkit entdeckt habe und
war sofort hin und weg

Dann verfiel ich J.O.S.E.Y

Und wenn M.A.G.G.Y grad mal nicht vorübergehend ausverkauft ist,
werde ich sie mir am besten schnappen,
bevor das Kleid endgültig weg ist


Dieses Jahr scheint das Label richtig durchzustarten (ich finde es immer spannend, diese Entwicklungen mitzuverfolgen): Mitte Mai rief das Femkit-Team eine Startnext-Crowdfunding-Kampagne ins Leben, um im Berliner Malzwerk eine Modenschau am Vorabend der Fashion Week veranstalten zu können. Geschafft haben sie's und so konnten interessierte Besucher/innen am 07.07. die kommende Frühjahr-Sommer-Kollektion "Colours & Shape" bewundern. Ich war zwar nicht dabei (ich werde mir das aber echt mal überlegen, jetzt lebe ich schließlich schon in Berlin, da ist die Fashion Week ja direkt um die Ecke ^^), habe aber ein paar Bilder von Femkit zur Verfügung gestellt bekommen:
(Bild: Kowa-Berlin.com)

(Bild: Martin Lejeune)

(Bild: Kowa-Berlin.com)
 
War Femkit bislang auf Frauenmode ausgerichtet, kommt nächstes Frühjahr übrigens die Menkit-Linie dazu, die von Vera Kloiber entworfen und gesteuert wird, die 2012 noch Praktikantin bei Femkit war und mit ihrem Abschluss in diesem Jahr gleich richtig ins Team eingestiegen ist:

Links Cindy, rechts Vera - im M.A.G.G.Y-Kleid, würde ich mal sagen :D
(Bild: Kowa-Berlin.com)

Ein paar Eindrücke von Menkit (Bild: Marin Lejeune)
 
(Bild: Kowa-Berlin.com)

Neben Femkit und Menkit gibt es übrigens auch eine Femkit Bride's Collection und um diese drei Label unter einen Hut zu bringen, wurde vor kurzem die Modekonstrukt GmbH gegründet. Und genau dieses Modekonstrukt eröffnet im August ein Geschäft in der Eberswalder Straße. Da werde ich mich dann aber wirklich in die M10 (Straßenbahn) setzen, mir alles live ansehen und eigene Bilder schießen. Wozu wohne ich schließlich in Berlin?

(Bild: Femkit Modekonstruk)
Wie sieht's aus? Kanntet ihr Femkit schon? Und wie gefallen euch die Sachen?

Donnerstag, 17. Juli 2014

Faires für drüber & drunter: Review der "Green Goddess" von Who Made Your Pants?

Die "Green Goddess" von Who Made Your Pants? (Bilder: Anja Wermann)

Das ist sie also: Die grüne Göttin, von der ich euch letzten Monat in meinem Who Made Your Pants?-Portrait kurz berichtet hatte. Hübsch, oder? Das finde ich auch! Aber bevor wir weiter ins Detail gehen, wollte ich euch zeigen, wie schön verpackt sie bei mir ankam:

Sorgfältig verpackt...
  ...gab es noch ein kleines Info-Heftchen als Beilage.

Und an meiner Panty fand ich tatsächlich die Info,
wer genau meine Green Goddess genäht hat!
Made ethically in the UK - das gefällt mir.

Ebenfalls gut gefällt mir, dass die Panty bei 40° in der Maschine waschbar ist - und alles upgecycelt wurde, sogar der Baumwolleinsatz am Zwickel. Leider ist es genau der Zwickel, der mein größter und einziger Knackpunkt bei dieser Panty ist - er ist mir mit insgesamt 9 cm Länge nämlich zu kurz. Vor allem im vorderen Bereich könnte er gut 2-3 Zentimeter länger sein. So stößt nämlich die Naht der "Green Goddess", die bei diesem Schnitt vorn und hinten mittig verläuft, auf - nun ja - sagen wir mal sehr sensible Körperteile, was diese Panty und alle ihre Schwestermodelle im sogenannten "Aimee"-Schnitt leider nicht uneingeschränkt empfehlenswert macht. Tatsächlich wird sie wohl die einzige Panty im "Aimee"-Stil in meiner Sammlung bleiben. Zwar lässt sich ein längerer Zwickeln einnähen, ich habe von WMYP aber keine näheren Infos zu den dabei anfallenden Extrakosten erhalten, sondern nur die Aussage, dass diese Kosten im Einzelfall abgesprochen würden.

Ich finde es erstaunlich und schade, dass Zwickel oft ziemlich kurz sind (ich weiß ja nicht, wie es euch geht, doch laut einer nicht-repräsentativen Stichprobe in meinem Umfeld bin ich nicht die Einzige, die sich immer wieder darüber wundert) und muss zugeben, dass ich nicht besonders gewillt bin, für einen längeren Zwickel mehr Geld zu zahlen. Er sollte meiner Meinung nach eher eine Selbstverständlichkeit sein. Mir ist schon klar, dass WMYP die Kosten für Materialien etc. genau kalkuliert (kalkulieren muss). Trotzdem war ich ein wenig enttäuscht und schaue lieber nach Labels und Herstellern, die von vornherein mehr Länge einplanen (ParaNoire zum Beispiel, ich habe grad meine erste Lace Hipster von Designerin und Selbst-Näherin Eva neben mir liegen - und bin nicht nur vom 15cm langen Zwickel angetan!).

Bevor ich jetzt aber wie die totale Zwickel-Fanatikerin rüberkomme (bin ich eigentlich nicht, denn zum einen trage ich eh am liebsten Slips aus Baumwolle und seit neuestem auch Modal, bei denen das Thema von vornherein wegfällt, zum anderen hab ich auch noch nie sooo einen kurzen Zwickel wie bei WMYP erwischt), wenden wir uns doch den positiven Aspekten zu: Die "Green Goddess" sitzt ansonsten ganz hervorragend! Bestellt hatte ich sie in UK-Größe 12 (laut WMYP Größentabelle entspricht das einer L bzw. EU 40), sie saß aber sogar noch gut als ich zwischenzeitlich Größe 42 trug. Oft kaufe ich meine Slips lieber eine Nummer größer, damit nichts einschneidet, das solltet ihr bei WMYP nicht tun - die Gefahr ist zu groß, dass die Pantys dann rutschen. Dadurch, dass die "Green Goddess" keinen Gummiabschluss hat, schneidet sie auch nirgends ein und ich finde sie angezogen mit ihrer dunkelgrünen Spitze ganz schön schick. Nicht zu vergessen: Die Verarbeitung ist ebenfalls super!

Also, nun wisst ihr alles über die Vor- und Nachteile der WMYP-Pants (okay, zumindest vom "Aimee"-Schnitt). Und, was sagt ihr? Würdet ihr auch mal was von WMYP probieren?

Samstag, 14. Juni 2014

Everyday Boudoir: Anjas eigener Blog


Nachdem die Idee für einen eigenen Blog schon eine Weile durch meinen Kopf geschwirrt ist, habe ich sie nun in die Tat umgesetzt. Seit Mittoch ist er also online, mein "Everyday Boudoir".

Mein Blog-Titelbild ist der HP Rokoko von Ewa Michalak, weil er für mich gut zu den Bereichen "Everyday" und "Boudoir" passt

Warum noch ein Blog, es gibt doch schon soviele, fragt ihr euch vielleicht? Hauptgrund ist, dass die deutschsprachige Blogszene meiner Meinung nach noch mehr Bra-Fitting-Ressourcen gebrauchen könnte. Zum einen damit das Thema weiter bekannter wird und auch Menschen etwas darüber erfahren, die vielleicht nicht hauptsächlich englische Texte zum Thema lesen können oder wollen. Zum anderen fand ich persönlich es hilfreich, verschiedene Erfahrungen mit und Ansätze zum Bra-Fitting auf den vielen Blogs, denen ich folge, kennenzulernen und die oft ähnlichen Inhalte immer wieder anders formuliert zu lesen, damit das ganze sacken oder Klick machen kann. Das wäre der Everyday-Bereich.

Daneben habe ich in den letzten Monaten eine ausgeprägte Leidenschaft für Independent-, Retro- und zum Teil auch Luxus-Lingerie und -Loungewear entwickelt, der ich gern mehr Raum geben würde. Zumal mir auch zu diesen Themen bislang kaum deutschsprachige Blogs bekannt sind. Das könnte als der Boudoir-Teil angesehen werden. Ich sehe aber beide Bereiche nicht so getrennt voneinander, denn ein bisschen Glamour kann ja auch im Alltag stattfinden (ich habe z.B. mittlerweile eine recht oldschool-hollywood-mäßige Garderobe für daheim, die auch noch bequem ist und in der ich mich sehr wohl fühle) und es schadet nicht, auch hier einen gut sitzenden BH drunter zu tragen.

Außerdem möchte ich mich mit dem Thema Körperakzeptanz auseinandersetzen und dazu gehört für mich auch, dass ich Tipps und Inspiration für alle Größen anbieten werde und Beiträge zu Themen wie "BHs und Bademode für Frauen nach Brustoperationen" oder "BHs für Männer mit Gynäkomastie" in Planung sind.

Auf drüber & drunter werde ich natürlich trotzdem weiterhin schreiben, v.a. die "Faires für drüber & drunter"-Serie liegt mir hier am Herzen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr mich mal auf Everyday Boudoir besucht und wenn ihr Lust habt, einen Gastbeitrag zu schreiben, dann meldet euch bei mir!

Mittwoch, 11. Juni 2014

Faires für drüber & drunter: Who Made Your Pants?




Und, wisst ihr, wer eure Pantys herstellt? Falls nicht, könnte sich das vielleicht bald ändern!

Who Made Your Pants? habe ich dank Denocte von den Kurvendiskussionen kennengelernt, die letztes Jahr bei WMYP in Southampton zu Besuch war. Hier findet ihr ihren tollen Bericht darüber und erfahrt alles über das "Spitzenhöschenmachen"!


Wer und was ist WMYP eigentlich?


Was macht WMYP so besonders, dass ich sie euch vorstellen möchte? Im Wesentlichen sind das zwei Dinge: 1. Die Gründerin Becky gibt Frauen Arbeit, die aus ihren Heimatländern flüchten mussten. Sie lernen nicht nur das Nähen der Pantys, sondern noch viel mehr, in Beckys Worten:

"The women we employ and work with are primarily refugees, from Afghanistan, Somalia, the Sudan - often places where there have been wars. They may have been educated or worked, they may not, so their needs are all different and our training and support varies in relation to need. We used to find potential workers through other refugee support agencies but now we have a huge waiting list - one of our workers seems to have brought every one of her friends along in case there are new jobs going!

For many of the women we work with, it's important that this space is for women only. All the women feel safe here, which means they can relax and learn and socialise at lunch time without having to worry. No-one learns well if they are uncomfortable or scared and so we do everything we can to create a warm, friendly, fun environment. It seems to be working.

We provide all kinds of training in employability and UK norms as well as production. Employability is important - if you've never had a job before, how do you know you're supposed to call in sick? We can also point the women in the direction of other services should they want to get some help.

Alongside this we have our break room where we women come together, share food and just be women together. Every lunchtime we are treated to a gorgeous array of smells and flavours, as everyone eats together. Everyone has a locker in too, so their belongings are safe while they are working. And we have a space for prayer, a Board room which we use for training and meetings, a dedicated packing area and our stock room.
Every time you buy a pair of our pants you're keeping another woman in a job."



2. werden nur Materialien verwendet, die bei größeren Herstellern übrig geblieben sind, das sogenannte Upcycling, und damit wird wiederum Müll gespart. Hier könnt ihr also guten Gewissens euer Geld für eure neue Höschenkollektion lassen! ;)


Und welche Höschenformen gibt es?


Aktuell bietet WMYP vier verschiedene Schnittformen an:


Aimee ist optisch gesehen meine persönliche Lieblingsform, eine Spitzenshort, die an der Hüfte nicht einschneidet. Allerdings verläuft die Naht vorn und hinten mittig, was nicht jederfraus Sache ist.


Cecilia war dann der erste Schnitt mit Seitennaht bei WMYP.



Henrietta gibt seit kurzem weitere Verstärkung im Seitennaht-Bereich, der einzige Unterschied zu Cecilia scheint mir zu sein, dass an der Hüfte kein Spitzenabschluss ist.


Rosalind ist ein Brazil-Slip mit mittiger Nahtführung und Spitzenabschluss an Hüfte und Bein.

Es gab auch einen ersten Versuchsballon mit Man Pants, allerdings ist die erste "Fuhre" (sorry, mir fällt grad kein anderes Wort ein) bereits ausverkauft und weil es Probleme gab, die noch nicht behoben sind, gibt es vorerst keine neuen.


Ich trage aber lieber Baumwollslips, mag lieber Strings o.Ä.!


In diesem Fall werdet ihr bei WMYP leider (noch?) nicht fündig werden, aber es gibt die Möglichkeit, z.B. durch eine Spende oder den Kauf von "Not Pants" Produkten WMYP zu unterstüzen. Oder ihr erzählt einfach anderen von WMYP, damit sie noch bekannter werden, mehr verkaufen und mehr Frauen einstellen können! :)

Eine Review meiner "Green Goddess" im Aimee-Schnitt folgt übrigens beim nächsten Mal!

(Verwendung des Bildmaterials mit freundlicher Genehmigung von Who Made Your Pants?.)

Kanntet ihr WMYP bereits? Was haltet ihr von diesem Projekt? Und kennt ihr vielleicht ähnliche Projekte, die ihr in den Kommentaren empfehlen wollt?

Montag, 12. Mai 2014

OnlyHer: BH-Passformberatung in Berlin-Spandau

Es mußte erst Besuch aus Hannover anreisen, damit ich es endlich einmal schaffe zu OnlyHer raus nach Spandau zu fahren. (Ja, wir “Schwaben”* und unsere Dorfmentalität. Weiter als 20 Minuten mit dem Fahrrad bewegen wir uns nicht raus aus’m Kiez.)

Die Gelegenheit war aber nun wirklich zu gut um sie zu verpassen: Gleichzeitig Anne [von der BH-Lounge in Hannover] und Manuela  [OnlyHer] zu treffen, um mal wieder ein bißchen fachzusimpeln, hat mich dann doch genug motiviert mich auf die Reise zu begeben.


3 only her
Sorry, mein Phone macht
bei Kunstlicht leider keine
annehmbaren Bilder...
OnlyHer ist das, was man in Deutschland ein Passformstudio nennt: ein Ort, an dem man nicht nur einfach BHs kaufen kann, sondern einer, an dem besonderen Wert auf gute Beratung gelegt wird. Wer also keine Idee hat, was die richtige Größe sein könnte, oder Schwierigkeiten einen passenden BH  zu finden, der ist genau richtig.

Für Manuela ist die BH-Anpassung (engl. Bra Fitting) weniger Arbeit als Leidenschaft: Sie betreibt OnlyHer neben ihrer hauptberuflichen Tätigkeit und die Begeisterung fürs Thema ist ihr anzumerken. Wenn man sie fragt, warum sie gerade als BraFitterin arbeitet, fängt sie an zu strahlen. Sie erzählt vom veränderten Körpergefühl, vom Selbstbewußtseinsboost durch passende BHs und von der Dankbarkeit von Frauen, die sie schon beraten hat: Wie alles anfing mit Freundinnen und Kolleginnen und wie glücklich diese heute noch sind, endlich passende, gut sitzende, bequeme und hübsche BHs zu tragen.

Meine Lieblingsanekdote war die von der Kollegin, die ein T-Shirt nicht mehr anzog, da die große Blume vorne, dank unpassendem BH, immer unter ihren Brüsten verschwand und das sah ihr zu traurig aus. Als sie dann ihre richtige Größe hatte (von 80D auf 70G), kam sie nächsten Tag mit dem T-Shirt zur Arbeit, strahlte und sagte “schau Manu, die Blume blüht wieder”.

1 only her pp

Drei Jahre beschäftigt sie sich nun schon mit dem Thema BH-Anpassung, erst privat, dann übers Internet im Busenfreundinnen-Forum und parallel ihrem Onlineshop und in den letzten zweieinhalb Monaten endlich auch offline. Seit dem 1. März teilt sich Manuela einen hübschen kleinen Laden in der Seeburger Str. 85 mit Michaela, der Inhaberin von Nails & More. [Die Adresse ist in Laufnähe vom S- und U-Bahnhof Rathaus Spandau und quasi direkt um die Ecke eines Florida-Eis-Salons (mmmm).]

Wer eine Beratung sucht kann zu den Öffnungszeiten (Dienstag und Donnerstag 15-19h, Samstag 10-16h) einfach mal vorbeischauen, einen Termin braucht man nicht. 

Das Angebot ist für ein deutsches Dessousgeschäft untypisch; statt deutschen Traditionsmarken und französisch/belgischer Luxuswäsche erwartet die Kundin eine Mischung aus britischen und polnischen Modellen in fröhlichen oder chicen Designs zu unschlagbaren Preisen. Zwischen 32.90 und 46.90 kostet ein BH bei Manuela, im Sale gibt es schon Stücke um 28.90. Die Beratung ist bereits inklusive. 

2 only her

Das vorrätige Größenspektrum liegt vor allem im eher kleinen Unterbrustbandbereich zwischen 60 und 80, Körbchenmäßig fängt es bei A an und geht hoch bis zum (europäischen) K (ca. eine britische H, HH). Den Löwenanteil des Angebots gibt es zwischen 60C und 80G, am häufigsten verkauft Manuela Größen um die 70F und 75G. 

Die angebotenen Marken sind u.a. Ava, Charnos, Comexim, Krisline, OnlyHer, Panache Sport und Parfait by Affinitas. 

Natürlich habe ich Manuela auch direkt nach ihren Lieblingsmodellen gefragt und die derzeitigen Favouriten sind:

★ Das Modell 734 Czarny von Ava, ein Semi-Soft-Cup, unten gepaddet, oben Spitze, das auch bei weichen Brüsten gut funktioniert. Kostenpunkt wären 33.90€ (BH auf der Herstellerseite) Hier mein nicht so super-gelungenes Foto:

2014-04-26 17.15.29


★ Nummer zwei auf der Lieblingsliste ist das Modell Lola von Parfait by Affinitas, um 35.90 (BH auf der Herstellerseite)

2014-04-26 17.12.51


★ Der dritte im Bunde ist der Sport BH von Panache in der Fashionfarbe rot-grau, erhältlich zum absoluten Knallerpreis von 39.90.

2-RGB-LR-5021_PANACHE_SPORT_RED_GREY_BRA_FRONT_27908


Von mir gibt’s auch noch einen Favouriten, den Carmen vom Comexim [Herstellerseite], Preis weiß ich leider nicht, aber: *sabber*!

2014-04-26 17.14.04

Sonstiges zum Angebot: Bademode/Bikinis gibt’s leider (noch!) nicht, dafür aber einzelne Stücke von BiuBiu (‘busenfreundliche’ Marke).

Die nächste Gelegenheit Manuela mal außerhalb ihres Ladens zu treffen ist der Gesundheitstag im Active Studio 88 (Seegefelder Str. 88, Spandau) ist am Donnerstag den 15.05. von 9-19 Uhr. Es werden u.a. noch zwei Krankenkassen (zwecks Rehasport), eine Physiotherapeutin, eine Dame mit Magnetband Therapie da sein.Alles weitere kann man auch bei Facebook unter Active Studio 88 nachlesen.

Wer einen Laden mit ehrlicher und sachlicher Beratung (ohne körperbewertende Aussagen wie sie leider sonst häufig üblich sind) sucht, der ist bei Manuela genau richtig.

Wart ihr schon mal da?
Plant ihr einen Besuch?




Adresse & Kontakt:
OnlyHer – professionelle BH-Beratung
Inhaberin: Manuela Gey
Seeburger Str. 85
13581 Berlin
0151-29873911
https://de-de.facebook.com/OnlyHer.eu

Öffnungszeiten:
Dienstag und Donnerstag 15-19h, Samstag 10-16h

* Ich komme nicht aus Schwaben, aber mein eingeborener Freund behauptet, Berliner unterscheiden nur in Fischköpp (Leute aus dem Norden), Sachsen (alles was früher DDR war), Münchner (Menschen aus München) und Schwaben (restliches Westdeutschland).