D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

Blog-Archiv

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Donnerstag, 8. März 2012

Frauentagsambivalenz...

Heute morgen weckte mich eine gut gemeinte SMS einer Freundin, die mir einen "kämpferischen Frauentag" wünschen und "solidarische Grüße" überbringen sollte. Reflexartig zuckte meine skeptische Spock-Augenbraue... Dieser Tag ist also schon wieder, stöhnte ich innerlich und zog mir die Bettdecke über den Kopf.

Wahrscheinlich geht es mir wie den meisten Frauen -  ich fühle mich mit diesem "feierlichen Anlaß" nicht so richtig wohl. Nicht weil ich glaube, daß es sich dabei um ein Relikt aus der Steinzeit handelt, das angesichts der vollständig durchgesetzten Gleichheit von Männern und Frauen obsolet geworden wäre. Eher weil sich der Tag (wie alle diese Gedenk-/Info-und Awareness-Daten) besonders gut dazu eignet, das Problem der realen Ungleichheit den Rest der Zeit auszublenden; zumal es ja nicht mal um einen konkreten Punkt geht, der ins Bewußtsein gerückt werden soll, so wie es etwa der Equal Pay Day (dieses Jahr der 23. März) versucht.
Nein, es geht um "unsere Situation als Frauen" - insgesamt und das ganze Jahr über, weltweit, durch alle Classes, Races, Mileus, Orientierungen und was weiß ich. Nur halt schön konzentriert auf den einen Tag. Da wird dann zur Frauenrechten und Gleichstellungspolitik geschrieben, vorgetragen, demonstriert und gepostet, was das Zeug hält. Damit man morgen wieder zum Tagesgeschäft übergehen kann - und über Hardcore-Emanzen lästern, die den Hals nicht vollkriegen (Solln se doch mal zufrieden sein mit dem was se schon erreicht haben!), Vorurteile pflegen (Frauen sind nun mal mehr so... emotional.), Frauenquoten blöd finden (Die schließen ja Männer aus!) und Mario Barth womöglich lustig (Ist doch nicht ernst gemeint!).

Wobei für viele heute wohl nur der Tag ist, an dem frau im Supermarkt (Verzeihung: Kaufhalle), vom Chef oder von irgendwem anderen eine Blume geschenkt bekommt. (Jaja, ich bin ein assimilierter Wessi in Ostberlin. Eine geduldete Schwäbin quasi. Wobei ich nicht mal aus Schwaben komme... egal! Zurück zum Thema...)

Nun finde ich es ja schon auch irgendwie charmant, wenn man Gratulationen von Menschen bekommt, deren DDR-Sozialisation plötzlich wieder spürbar wird. (Man sieht sie direkt als kleine Pioniere vor sich. Wie süß!. ;-)) Der internationale Frauentag war schließlich ursprünglich mal eine genuin sozialistische Angelegenheit (bei Interesse: Wikipedia-Eintrag lesen!). Aber so richtig-richtig ernstgenommen fühle ich mich dabei trotzdem nicht.

Noch weniger von angedockten Konsumangeboten à la "Treat yourself with fancy lingerie" (=Verwöhne dich selbst mit chicer Unterwäsche)... Gleiches gälte dann ja auch für andere Frauen-Konsumartikel wie Lippenstifte, Handtaschen, Stöckelschuhe, eine Kitchenaid oder Tampons (haha). Betty Draper läßt grüßen...
Happy (!) International Women's Day halt. 

Kurzfristig habe ich überlegt, ob ich mich ein bißchen lustig machen soll und dazu aufrufen, heute lila Unterwäsche anzuziehen... aber damit bin ich wohl einfach zu spät dran. Nächstes Jahr dann...

[Ironie] Besonders schön finde ich übrigens auch die Herangehensweise von Familienministerin Kristina Schröder - die macht heute offiziell gar nix zum Thema Frauen. Außer den "Spitzenväter"-Preis zu verleihen. Ist ja auch unglaublich großzügig, bei den Kindern daheim zu bleiben, während die Ehefrau Karriere macht. Das ist schon eine Auszeichnung wert... [/Ironie]

Irgendwie habe ich eine Meckerwoche. Trotz frühlinghafter Stimmung. Ich hoffe mal, die schlechten Vibes nerven euch noch nicht total?! Ich übe mich jetzt mal in positivem Denken und versuche dem Event was abzugewinnen und vielleicht noch ein bißchen was zur Geschichte nachzulesen.

Was sind so eure Gedanken zum 8. März?


Beim Thema bleiben...  Heute: Internationaler Frauen(kampf)tag 2012  bei der Mädchenmannschaft (Nicht nur dort natürlich.)



Comments:

  • Meine Gedanken zum achten März? Mein Freund hat Geburtstag, sonst nichts ;) Da bin ich auch ganz unemanzipert und stelle meine "Rechte" heute zurück und stell mich in die Küche um was tolles für ihn zu kochen ;)
  • Ich habe gesprochen, hugh!

    Ich denke, du hast gut abgedeckt, was ich mir bei solchen "Awareness" Tagen oft denke - morgen ist ja alles wieder paletti und außerdem: Diese Frauen immer, extra Tage brauchen&#039s! Was ist mit uns armen Männern...Gott, ich höre schon meinen Ex-Lehrer, wie er über Stellenausschreibungen jammert, wo "bevorzugt" weiblich drinnen steht - omgz wie diskriminierend.

    Dass die Welt aber seit jeher männlich perzipiert wird, ist ja vollkommen - jetzt kommt&#039s - normal. Dass nicht mal Krankheitssymptome für beide Geschlechter gleich sind, man aber von einem Standardpatienten ausgeht, der natürlich männlich ist, ist doch nur Feministenhysterie.

    Es widert mich an, dass es 2012 immer noch nicht möglich ist, "Menschen" zu beschäftigen, nicht extra "Frauen", die gleich mal im Jahr Tausende Euro weniger verdienen, alleine der Tatsache wegen, dass sie ihre Reproduktionsorgane intern tragen.

    Aber Gott sei&#039s gedankt gibt&#039s den Weltfrauentag!

    ...ah, ich steigere mich rein. Sorry ;)
    My recent post Review: Burt’s Bees Tinted Lip Balm

  • george
    Bitte nicht fürs Sich-Reinsteigern entschuldigen! (Ich bin ja eine große Freundin des Meckerns, Nörgelns und Schimpfens!)

    Des weiteren: Zustimmung! :D
  • Leni
    Hm, manchmal nervt mich die ganze Debatte wirklich, da hab ich das Gefühl, manche nörgeln nur aus Fleiß an jeder Kleinigkeit rum (nicht dass damit du gemeint bist). Aber als ich heut einen Artikel über die "Spitzenväter" gelesen hab, hab ich mich auch extrem geärgert. Einmal wurde eine Vorzeigefamilie vorgestellt (der Mann hat sieben Kinder, drei davon Pflegekinder, einen Hund, eine Katze, einen Job als selbstständiger Seelsorger und eine Frau die Krankenschwester ist. Wirklich bewundernswerte Leistung, aber wieso verdient er mehr Ehrung als seine Frau?) und ein alleinerziehender Vater (seine dreijährige Tochter heißt Zora-Fee, wenn das mal nicht Gefährundung des Kindswohls ist).
    Ich glaub ich lass mich jetzt auch schwängern und nenn mein Kind Heinz-Kobold, mal schauen wieviele Preise ich bekomme.

Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

Kommentar posten