D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

Blog-Archiv

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Dienstag, 6. März 2012

Best of: Frauenfeindliche Werbung der letzten Zeit

Quelle
Sex sells. (Seit gestern unglaublich viele Klicks für mein Kondomgrößen-Posting bekommen. Dankeschön. Ist ja auch ein wichtiges Thema!) 
Seximus aber offensichtlich auch, sonst gäbe es nicht so viel bescheuerte Werbung. Nachdem ich in letzter Zeit einen guten Teil meiner Freizeit mit der Diskussion von wirklich bodenlosen Kampagnen verbracht habe, hier mal ein "Best of"...

Den Anfang machte ein Clip von PETA, die ja bekannt sind für geschmacklose Reklame (ich sag nur: "der Holocaust auf deinem Teller"), in dem man eine Frau sieht, die wirkt als wäre sie verprügelt/vergewaltigt worden - sie trägt eine Halskrause und nur Unterwäsche unter ihrem Parka. Während sie sich eine Treppe hochschleppt, wird sie von schräg unten gefilmt, so daß man ihr verrutschtes Höschen sehen kann. Der Grund für ihren Zustand ist aber kein Mißbrauch, sondern daß ihr Freund neuerdings Veganer ist und es seither bringt wie ein "tantric Porn-Star". Äh... ja. Sieht voll chic und einvernehmlich aus, was die beiden da machen. Und sie bringt ihm sogar noch Nahrungsmittelnachschub, während er das Loch in der Wand zugipst, das dadurch zustande kam, daß er sie beim Vögeln, Verzeihung Geschlechtsverkehr - vorher wiederholt mit dem Kopf dagegengestoßen hat. 
Sorry Leute, das ist nicht kinky, das ist Körperverletzung!

Boyfriend went vegan:
Mehr Infos:  


Dann gibt es die allgegenwärtige Axe-Werbung zur Weltuntergangsprophezeiung, die mit so reizenden Sprüchen aufwartet wie "Prüf sie mündlich", "Such dir ne Stellung als Missionar" oder auch sehr schön "Egal was sie trinken will - besorg's ihr" - was nicht nur bei mir Assoziationen zu Date-Rape-Geschichten weckt. Aber hey, wenn schon die Welt untergeht, dann "Mach das Beste draus".
Der zugehörige Werbeclip wirkt gegen die Posterkampagne direkt harmlos - ein Mann baut eine Arche, besprüht sich großzügig mit dem beworbenen Deo und schon kommen die Frauen in Scharen angetrabt. 


Das letzte "Highlight" in der Gruselreihe bildet ein Werbespot der EON-Tochter "E wie Einfach":
Neben dem rassistisch/homophoben Gut-Drauf-Sein und dem etwas fragwürdigen Widerstand (ältere Dame haut einen scheinbaren Nazi-Skin - nachdem der auf den Boden gespuckt hat. Was sagt das jetzt über die - antifaschistische? - Motivation aus?! Eben! Im übrigen ist auch nicht jeder Skinhead ein Nazi.) gibt es noch Einfach-Einschlafen, in dem ein Typ seine Freundin per 'Head-Butt' ausknockt, weil sie sich beschwert, nicht schlafen zu können... Ja, wirklich!
Die Firma hat den Clip mittlerweile wieder zurückgezogen und die MacherInnen ihre Verwunderung darüber ausgedrückt, daß ihn manche Leute (zu?) ernst genommen haben. Tja. 


Siehe dazu auch die Beiträge bei der Mädchenmannschaft: E WIE EKELHAFT: Gewaltverherrlichender Werbeclip und "Du hast den Witz einfach nicht verstanden."

Ich bin wirklich entsetzt, was alles so als "witzig" durchgeht...

Passend zum Thema: or ein paar Tagen entdeckte ich bei Venusian Glow den Link zur ganzen Version von Killing us softly. Advertising's Image of Women von Jean Kilbourne. Wenn ihr euch erinnert, ich hatte vor ein paar Monaten schon mal den Trailer dazu gepostet und kann wirklich empfehlen, sich den ganzen Film anzusehen:  Teil 1 auf Youtube | Teil 2 auf Youtube
Es gibt natürlich auch ein paar Punkte, an denen ich nicht hundertprozentig einverstanden bin, aber das meiste, was so gesagt wird, finde ich recht einleuchtend.



Und, kürzlich auch beinahe in die Tischkante gebissen vor Wut?

Kommentare nach dem Jump.


Comments:

  • es ist wirklich schlimm ... manchmal frage ich mich ob wir nach vor oder zurück gehen?!?! das schlimme ist, dass die "junge generation" (u20) sich scheinbar von dieser werbung angesprochen fühlt ... schade! denn andere frauen haben hart dafür gekämpft (ich bin keine kampf-emanze, aber alleine der gedanke, dass ich für gleiche arbeit, weniger bezahlt werde, weil ich eine frau bin, bringt mich dazu mehr als nur in die kante zu beissen vor wut) lg aus wien
    My recent post amu - für ana

  • george
    Hallo nach Wien, divine deFine. *wink*

    Naja, ökonomische Krisen bringen auch immer einen kulturellen Roll-Back mit sich (das spricht für die Rückschrittlichkeitsthese). Andererseits denke ich mir, daß einem das Ausmaß von Diskriminierung von Frauen auch erst mal bewußt werden muß; ich sah das mit 20 auch deutlich lockerer als jetzt und ich kenne viele Frauen, die erst in einem langsamen Prozess erkannt haben, daß ihre subjektive Selbstwahrnehmung ("ich bin doch schon voll emanzipiert") sich nicht mit der objektiven gesellschaftlichen Situation deckt. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit, nimmt also dieser Theorie nach die kämpferische Stimmung mit dem Alter zu. So zumindest meine Hoffnung.
    B)

  • Danke für diesen Beitrag!!!! Von dem E-Spot war ich besonders geschockt!!! Wie ekelhaft ist das denn bitte?! Und welch Unversämtheit dass man unterstellt, man hätte den Witz nicht verstanden...wer kommt denn dabei auf die Bezeichnug "Witz", woah, da könnte ich mich ewig aufregen!
    Kennst den TV-Spot von dieser "Diet" Limonade? Da pfeift der Vater der schlanken Mutter im Bikini nach und wenn das noch nicht erniedrigend genug wäre, sagt der kleine Sohn: "Ist schon gut Papa, wir finden Mama auch ganz toll" (seit dem sie die Abnehmlimo trinkt) gruselig! Nicht nur Männer (Ehepartner) finden schlanke Frauen besser, nein sogar die Kinder haben nun Mitspracherecht. Leider finde ich die Werbung nirgends...

    BTW: Endlich konnte ich deinen Blog abbonieren/bzw. erreichen, k.a. was da immer los war.
    My recent post [Review] p2 Mattify Your Lips


  • george
    Die anderen Werbeclips von diesem E-Dingens sind ja auch... befremdlich. Aber das mit dem Bewußtlosschlagen ist schon ein starkes Stück.

    Ich hab ja keinen Fernseher, deswegen bin ich bei solchen Sachen eigentlich nie so richtig up-to-date. Insofern, keine Ahnung von der Diätlimo. Klingt aber auch schon wieder heftig. GNARF. *zähnefletsch*

    Was die Frage mit dem Blog angeht... merkwürdig. Hast du es über den Link bei den Busenfreundinnen versucht? Da hatte ich nämlich bis vor kurzem eine Weiterleitungs-URL drin...
  • An der Axe Arche Werbung ist noch nichtmal das schlimmste das die Frauen angelaufen kommen, sondern der "zwei von jeder Art" Gedanke dahinter… zwei Blondinen, zwei Asiatinen, zwei Latinas, zwei dunkelhäutige... DAS finde ich wirklich bedenklich :-/

    Die Peta und die E Werbung kannte ich zum Glück noch garnicht o.O Echt heftig wie die die Männer damit zu ermutigen ihren Frauen Gewalt anzutun… Aber auch heutzutage denken leider noch vielzuviele Männer, dass in der Ehe/einer Beziehung, das "Nein" einer Frau auch mal umgangen werden darf…
  • george
    Siehste, das Zweierdings hab ich direkt ausgeblendet. Offensichtlich funktionieren meine "Filtermechanismen des Grauens" noch ganz hervorragend... o.0

    Die Verharmlosung von "häuslicher" Gewalt, indem man sie ins Lächerliche zieht, geht wirklich gar nicht... ich meine, meistens schluckt man ja ne Menge, aber irgendwie wird&#039s mir gerade wirklich zu bunt. Vor allem wenn es in der Kombi mit der Aussage kommt, daß Männer jetzt ja qua Beckhams Werbekampagne für Hanni und Manni auch ganz schlimm sexualisiert werden würden... :x (>> Das ist doch jetzt der Kotzsmiley, oder?!)
  • You are on a roll, girl!
    Selbst im akademischen Umfeld (oder gerade dort) höre ich oft, ach die Werbung blende ich doch aus, das nehme ich gar nicht wahr, ich bin doch nicht doof, das glaube ich doch nicht wirklich. Über das was man unterbewusst wahrnimmt wird gar nicht nachgedacht. Was natürlich gar nicht stimmt, denn der Großteil der Botschaft wird unterbewusst wahrgenommen und verarbeitet. Ich erinnere mich noch an eine Diskussion über Disney&#039s Princesses (herrliche Website btw.) und ihren Rollenfunktion, in der mir an den Kopf geworfen wurde, dass doch sogar ein Kindergartenkind weiß, dass das nicht die Realität ist ...
    Außerdem hat Feminismus insbesondere bei Frauen unter 30 wirklich einen schlechten Ruf und wird oft mit militanten Second-Wavern verbunden. Ich habe schon mit PolitikstudentInnen darüber diskutieren müssen, dass Gender und Queer Studies kein verschrobener, abgehobener Scheiß sind, sondern einen wichtigen Beitrag leisten, um den heteronormativen Diskurs zu stören.

Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

Kommentar posten