D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

Blog-Archiv

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Mittwoch, 25. Mai 2011

Eine persönliche Bitte

Dies ist eine ganz persönliche Bitte von mir an euch: Führt regelmäßig eine Tastuntersuchung durch!

Der beste Zeitpunkt dafür ist der dritte bis siebte Tag der Blutung, da dort die hormonbedingten Veränderungen im Gewebe am geringsten sind und die Brust meist schön weich, ohne Spannungsgefühl ist.
Ich taste am liebsten im Liegen, abends oder morgens im Bett. Die Brust verteilt sich viel flächiger, wenn ich auf dem Rücken liege und ich kann so auch tiefe Gewebeschichten ertasten. Andere Möglichkeiten sind unter der Dusche oder beim Eincremen danach, die Wärme und das Gleiten auf der Haut machen die Untersuchung angenehmer und man kann sie tatsächlich ganz nebenbei machen und sich direkt an sie gewöhnen. Es gibt nämlich viele Frauen, die sich vor Tasten ekeln! Ich kann das verstehen (und irgendwo auch nicht), das Brustgewebe fühlt sich sehr fremd an, da die Brust von außen sehr glatt ist und von innen auf einmal knubbelig. Außerdem weiß frau oft gar nicht so recht, wie sich Knoten anfühlen.
Das ist auch nicht so wichtig. Wichtig ist, dass ihr eure Brust kennenlernt, dann erkennt ihr Veränderungen und genau das sind Knoten. Diese können sich ganz unterschiedlich anfühlen, fragt dazu ruhig mal euren Gynäkologen, manche haben wohl sogar Silikonmodelle mit verschiedenen Knotenarten, die ihr dann ertasten könnt.

Gabrielle d’Estrées und eine ihrer Schwestern, anonym um 1594

 Wie ist zu tasten? Es gibt verschiedene Anleitungen im Netz, ich finde es hier ganz gut erklärt. Allerdings ist es vollkommen in Ordnung, wenn ihr von dieser Anleitung abweicht. Ich bewege meine Finger z.B. nicht kreisend, sondern "klimpere" von Ringfinger bis Zeigefinger einmal durchs Gewebe - wie beim Klavierspiel.
Wichtig ist, dass ihr die unterschiedlichen Gewebetiefen ertastet und das ganze Brustgewebe! Dieses erstreckt sich vom Schlüsselbein bis hin zur unteren Brustfalte und bis in die Achsel hinein. 50% der Knoten sollen sich im Bereich zwischen Mamille und Achsel befinden.

Ihr habt ein Knubbelchen entdeckt? Keine Panik, ruhig bleiben! Der Großteil der diagnostizierten Gewebeveränderungen ist gutartig, es handelt sich um so genannte Fibroadenome. Zeichen für ein solches Fibroadenom sind eine klare Abgrenzung des Knotens und seine Verschiebbarkeit (aber auch ohne diese Symptome ist noch längst nicht sicher von Brustkrebs zu sprechen). Bei knapp einem Drittel aller Frauen vor den Wechseljahren werden ein oder mehrere Fibroadenome festgestellt. Nur in seltenen Fällen, z.B. wenn die Knoten wachsen oder an schmerzhaften Stellen liegen, müssen sie operativ entfernt werden. Deshalb sollten sie beobachtet werden - von euch und von eurem Gynäkologen per Ultraschall.


Warum mir dieses Anliegen so wichtig ist? Mir wurde noch bevor ich volljährig war ein solcher Knoten entfernt, nachdem er ein Jahr nach der Entdeckung (bzw. zwei, ich habe mich ein Jahr davor gefürchtet zum Gynäkologen zu gehen!) gewachsen ist und sich eine kleine Wölbung links oberhalb der Mamille gezeigt hat.
Leider wurde nicht alles Gewebe entfernt und die Fibroadenome sind wiedergekommen (auch eine Normalität, weswegen oft nicht ohne triftigen Grund operiert wird). Manchmal nerven mich diese Knoten, da es sehr viele sind und sie während bestimmten Zeiten im Zyklus auch schmerzen (auch dies muss kein Zeichen für einen bösartigen Tumor sein), aber viel wichtiger ist, dass ich zu 99% gewiss sein kann, dass es kein Brustkrebs ist.

Hätte ich nicht getastet und mich überwunden zum Arzt zu gehen, würde ich immer noch bangen und grübeln.
Hand auf's Herz, wortwörtlich : Tastet ihr regelmäßig?

2 comments

26. Mai 2011 um 10:04

ehrlich gesagt, jain... hin und wieder, wenn ich ein ziehen spüre... ich müsste es häufiger machen, "vergesse" es aber meistens..

29. Mai 2011 um 09:27

ja, ich hab auch einen knoten, der ist noch miniklein (ca. 5mm) und steht seit einem jahr unter beobachtung (von mir und gyn), scheint aber nicht zu wachsen. ich hab das nach der entdeckung gar nicht aufgeschoben zur untersuchung zu gehen. innerhalb von 2 wochen hatte ich den ultraschall.
ich hatte sofort tierische angst. seitdem taste ich mindestens einmal im monat.

ich kann auch jedem nur empfehlen bei verdacht schnellstmöglich zum gyn zu gehn und das abklären zu lassen.

Kommentar posten