D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Samstag, 7. Dezember 2013

No Shave November - ein Mißverständnis

Vor ein paar Wochen stolperte ich auf dem tumblr der Kurvendiskussionen über ein Foto unrasierter Frauenbeine und eine flammende Rede gegen die Forderung, daß Frauen doch bitte nicht am No Shave November teilnehmen möchten. (Link zum Beitrag)
Ist ja interessant, dieser No Shave November, dachte ich mir, eine Aktion gegen das Enthaarungsgebot für Frauen und praktischerweise auch in einer Jahreszeit (in unseren Gefilden), in der es eh keinem auffällt. Ohne drüber nachzudenken hatte ich schon mitgemacht - denn meine Beine haben schon seit Monaten keine Rasierklinge mehr aus der Nähe gesehen. 

Eigentlich ein schönes Thema für den Blog, dachte ich weiter und setzte es auf meine imaginäre "Sachen über die ich noch mal was sagen könnte"-Liste. Der Monat neigte sich dem Ende, das schlechte Gewissen über meine trotz aller guter Vorsätze nicht steigenden Posting-Dichte wuchs und so tippte ich brav die Schlagworte in die Suchmaschine um der Sache mit dem Rasierstreik auf den Grund zu gehen.

Gefunden habe ich etwas, womit ich gar nicht gerechnet hatte: auf der Seite no-shavenovember.com erwartet mich ein bärtiges Symbol mit Hut. Bärtig wie Mann. Hut auch wie Mann. Eindruck: Jetzt bin ich verwirrt.
Das Ziel von No-Shave November sei, steht da zu lesen, Aufmerksamkeit für Krebs zu schaffen, indem man sich die Haare wachsen läßt, die KrebspatientInnen verlören. Das Geld das man sonst für Rasieren ausgebe solle man für Aufklärung und Vorbeugung usw. spenden. Die Webseite ist Teil einer Awareness-Kampagne der American Cancer Society. Daß man sich auch als Frau trotz bärtigem Hütchen-Symbol noch angesprochen fühlen darf, verrät der Subtext, also Aufforderungen wie "skip that waxing appointment" und "let those legs get mangly" ("Mangly" sagte mir gar nichts, nach dem Urban Dictionary zu urteilen, könnte es sich da um ein Portemanteau aus 'manly' und 'ugly' handeln.) Soweit mir bekannt ist Waxing und Beine rasieren immer noch zu großen Teilen Frauensache.

Zwei weitere Klicks weiter (bei Wikipedia und auf der Website movember.com) erfahre ich, daß es den sogenannten Movember bereits seit 2004 gibt und mit dem Stehenlassen von Schnurrbärten Aufmerksamkeit für das Thema männliche Gesundheit, spezifischer Prostata- und Hodenkrebs, erzeugen möchte. Tatsächlich ist Movember auch mehr als ein Portemanteau aus November und Mustache (Schnurrbart) - nämlich eine weltweit operierende NGO, die Movember Foundation. MoSisters sind hier explizit nur noch die Frauen die Schnurrbärte lieben und die Männer aka MoBros supporten. Na, dankeschön!

Meine vierte Anlaufstelle beim Urban Dictionary dann auch angekommen am Tiefpunkt des Rumgemackers - da wird (keine Ahnung wie selbstironisch) das Abfeiern von Maskulinität qua Nicht-Rasieren als Hintergrund des NoShaveNovembers festgehalten. Tja... soviel zu nicht-rasierten Frauenbeinen.

Damit erschloß sich mir dann auch der Zusammenhang zum Mitmachverbot: Körperhaare stehen lassen ist natürlich keine 'weibliche' Sache, wie konnte ich das nur mißverstehen?! Frauenhaare sind eklig und unhygienisch und auch in Fällen einer politischen Kampagne nicht vertretbar. 

Was soll ich sagen?! Ich bin ein bißchen enttäuscht. (Euphemismus) Was ich da naiverweise für eine progressive Aktion für mehr Diversität verstanden hatte, ist trotz natürlich irgendwie sinnvollem Hintergrund (Cancer Awareness) weitestgehend doch nur so eine Mainstream-Veranstaltung, die an der bestehenden (Geschlechter-)Ordnung festhält und das 'subversive' Unterlaufen der Kampagne ist leider nur eine Randerscheinung.

Fest steht für mich jedenfalls, daß ich nächstes Jahr bewußt mitmache! Ein Hurra auf hairy legs!
Und wie haltet ihr's so mit der Rasierklinge?







Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

1 comment

10. Dezember 2013 um 20:37

Im Winter lasse ich die Beine unrasiert, aber ansonsten wird wie gewohnt rasiert.

Ich kann Deine Enttäuschung verstehen, aber dass die Kampagne doch eher für Männer zum Mitmachen gedacht ist, finde ich wesentlich angenehmer als sich stark behaarte Frauen vorzustellen. ;-)

Kommentar posten