D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

Blog-Archiv

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 5. September 2011

Lost in Translation: Die "Übersetzung" von britischen und europäischen BH-Größen

Wie verhalten sich englisches und europäisches BH-Größensystem zueinander?
Wie übersetzt man zwischen UK- und EU-Größen hin und her?
Entspricht eine deutsche Größe 80F einer englischen Größe 36F?
Oder ist das kontinentale F-Körbchen deutlich kleiner als sein britisches Pendant?

Kaum eine Frage des Bra-Fitting hat so viel Verwirrung ausgelöst wie die "Übersetzung" zwischen den Größensystemen. Aufgrund des besseren Angebots (breiteres Größenspektrum, besser angepaßte Schnitte, günstigere Preise) sind BHs britischer Produzenten in polnischen und deutschen Online-Fitting-Kreisen sehr beliebt. So beliebt, daß sie sich zur Norm entwickelt haben, von der in andere Systeme "übersetzt" werden muß. Leider gestaltet sich das nicht so einfach, wie es zunächst aussieht... Eine Weile lang wurde nach dem Prinzip verfahren, daß man die Größen einfach nach Tabellenwerten angeben kann und man las bei den Busenfreudinnen häufig Formulierungen wie
Meine UK-Größe ist 34H, meine EU-Größe, 
wenn sie produziert werden würde, wäre 75M.
Überall geisterten fikitive EU-BH-Größen herum. Mittlerweile, nach einigen Jahren und  dem Übersetzungsprinzip widersprechenden Rückmeldungen, ist diese Interpretation aus dem Brafitting-Kanon in den Bereich der Zahlenmagie verfrachtet worden. Im Folgenden ein paar Worte zur Umrechnung und ihren Tücken:

1. Die Übersetzung von Unterbrustbandweiten
Die Angabe der Unterbrustbänder bzw. ihre "Übersetzung" ist relativ unproblematisch.
Am simplesten ist die in Deutschland verwendete Angabe in Zentimentern. Bei einem gemessenen Unterbrustumfang zwischen 78 und 82cm wird die Größe 80 empfohlen. Man kann also sagen, theoretisch paßt die Größe 80 bei einem Unterbrustumfang von 80cm.

Aus mir unbekannten Gründen wird die französische Unterbrustbandgröße mit plus-15 angegeben: Ein Unterbrustband 80 heißt dann 95. Fürs derzeit praktizierte Online-Brafitting in Deutschland (aka busenfreundinnen.net) ist diese Information allerdings irrelevant. Die französischen Marken werden gewöhnlich unter europäisch-kontinentales System subsumiert.

Tricky wird es bei den britischen Unterbrustbandweiten: diese werden in Inches (Zoll) ausgezeichnet. Zu seiner nominell richtigen Unterbrustbandweite kommt man indem man seinem gemessenen Unterbrustumfang noch 4 Inches hinzufügt. 80cm entsprechen 31.5 Inches; plus 4 kommen wir auf ca. 36 Inches, also dem Unterbrustband 36.

Der Vollständigkeit halber möchte ich mal wieder erwähnen, daß ein "herkömmlich" ermitteltes Unterbrustband mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht genug Halt geben wird. Weitere Infos dazu findet ihr im Beitrag Zum Verhältnis von Unterbrustumfang und Unterbrustbandweite.

2. Die Übersetzung von Körbchengrößen
Ein Körbchen oder Cup wird entweder als Differenz zwischen mittlerer Unterbrustbandweite und Brustumfang angegeben (UK-System) oder als die reale Differenz zwischen Brustumfang und Unterbrustumfang (EU-System). (Quelle: Wikipedia-Artikel Büstenhalter)

D.h. nach "normaler Messweise": erst einmal wird der Unterbrustumfang eng mit leeren Lungen gemessen, man legt also ein Maßband direkt unter den Brüsten parallel zum Boden an. Dann rundet man entsprechend ein paar Zentimeter auf oder ab. (Wie oben gesagt zwischen 78 und 82cm z.B. auf ein 80er Band)
Anschließend mißt man - ebenfalls mit leeren Lungen aber locker - die Brüste an ihrer umfangreichsten Stelle, ggf. im BH. (Achtung, diese Messweise ist nicht die von den Busenfreundinnen angewandte, vgl. den Beitrag Vermessung der Brust und andere Informationen)
Die Differenz von beidem soll nun Aufschluß über die benötigte Körbchengröße geben. Es soll also ein Volumen (das der Brust nämlich) in einen Umfang übersetzt werden. Die damit verbundene Problematik hat Nyad bereits ausführlich im Beitrag Warum zwei Maße nicht ausreichen diskutiert. In anderen Worten: diese Form der Größenermittlung ist an sich schon problematisch. 
Hinzu kommt ja noch, daß eine Brust mit Umfang X bei einer Frau mit einem Unterbrustumfang von 82cm vermutlich kleiner ist als bei einer Frau mit einem Unterbrustumfang von 78cm. 

Ach ja, Irrungen und Wirrungen.
Deswegen schweife ich wohl auch vom Thema ab. Worum es mir ja eigentlich ging war, auf die Tabellen zu sprechen zu kommen. Nach EU-Norm soll eine Körbchengröße eine Differenz von zwei Zentimetern zum Unterbrustumfang beschreiben; im britischen System dagegen 1 Inch (=2.54cm) von der Unterbrustbandweite. Theoretisch ergibt sich daraus folgende Umrechnung:

Quelle: Wikipedia

Die Praxis sieht allerdings ganz anders aus als die Tabelle suggeriert. Tatsächlich deuten die meisten Erfahrungsberichte von Busenfreundinnen aber auch von Ladenbesitzerinnen darauf hin, daß eine Übersetzung nach Tabelle nicht möglich ist. Da die theoretische Differenz zwischen den Systemen mit jeder Doppelbuchstabengröße größer wird und die meisten Marken nur ein vergleichsweise geringes Größenspektrum (oft nur A bis D-Cup) anbieten, lassen sich eigentlich sowieso nur über Größen jenseits des EU-E-Cup sinnvolle Aussagen treffen.
Nachdem ein E-Körbchen gemeinhin schon als großes Cup gilt, muß man sich also Produzenten/Marken ansehen, die sich auf "große Größen" spezialisiert haben. Größe Größen heißt in den meisten Fällen, daß E, F und G-Cups angeboten werden; wer es ernst damit meint, hat auch H und J im Angebot. Und  ein paar vereinzelte europäische K und L-Körbchen gibt es auch. Je weiter man sich vom E-Cup wegbewegt, desto geringer wird also das Angebot und vor allem: desto teurer. Jemand, der entdeckt hat, daß man für einen britischen BH zwischen 30 und 40 Euro bezahlt, hat oft keine Lust mehr, für ein europäisches Exemplar das Doppelte hinzublättern und dann auch noch eine minimale Auswahl zu haben. Entsprechend rar werden die Erfahrungsberichte je weiter man sich in den exotischen Bereich vorwagen müßte...
Die seltenen Rückmeldungen berichten jedoch selten davon, daß die Tabellenübersetzung funktioniert. Die Berichte variieren je nach Marke und Frau zwischen der Theorie, daß die Körbchen etwa gleich groß seien und die Differenzen nur durch die Doppelbuchstaben zustande kämen (also von UK nach EU: DD=E, E=F, F=G, FF=H etc.) und der Meinung, daß die Doppelbuchstaben im EU-System einfach ausgelassen würden. (also von UK nach EU: DD = -, E=E, F=F, FF= - , G=G). Möglich ist sogar eine Variation, nach der ein UK-F kleiner ist als ein EU-F, da eigentlich eine "halbe Größe" und sich dadurch die Sache verschiebt auf UK-FF = EU-F, UK-GG = EU-G usw.

Für diese These(n) spricht auch, daß es eher unwahrscheinlich ist, daß die EU-BHs den Tabellengrößen entsprechen, da das Größenspektrum dadurch im Vergleich zum Angebot in Großbritannien  ja geradezu mikroskopisch ausfallen würde. Die meisten Erfahrungsberichte legen nahe, daß die Körbchen deutlich mehr Volumen fassen, als die Zwei-Zentimeter-Schritte vorgeben, die BHs also einem Vanity-Sizing unterliegen, d.h. daß Große-Cup-Marken von vorneherein großzügiger produzieren, um ein einigermaßen sinnvolles Größenspektrum anbieten zu können. Damit ließe sich  auch die oft gehörte Aussage erklären, daß "bei Marke X ein D-Cup paßt, während man sonst ein E-Körbchen braucht". (Eine andere Erklärung dafür wären der Brustform besser angepaßte Schnitte.)

Ein weiteres Argument für die "Ähnlichkeitstheorie" ist, daß in deutschen BH-Läden die britischen Doppelbuchstaben oft als "Zwischengrößen" betrachtet werden, die man getrost weglassen kann. Da man davon ausgehen kann, daß diese Einschätzung auf Erfahrungen der Fachverkäuferinnen beruht, wäre eine Folgerung, daß die größeren Buchstaben im EU-System durchaus direkt mit denen im UK-System vergleichbar sind. D.h. daß ein UK-H nicht einem EU-M entspricht, wie es die Tabelle behauptet, sondern tatsächlich wenig größer ist als ein EU-H.
EDIT | 14.09.2011: Einige Hinweise sprechen dafür, daß die Systeme bis G einigermaßen vergleichbar sind und dann erst größere Differenzen zustande kommen. (Je mehr Doppelbuchstaben, desto größer die Abstände... Klingt irgendwie logisch.)

Last but not least: In Zeiten, in denen Waren international vertrieben werden, ist es relevant, daß die Größensysteme wenigstens einigermaßen vergleichbar sind. "Einigermaßen" ist allerdings für Online-Bestellerinnen eine mühsame Angelegenheit. Denn auch, wenn man annimmt, daß die Größen nicht meilenweit voneinander entfernt sind, scheint es doch darauf hinauszulaufen, daß man die Größe im einen System nur als Ausgangsgröße fürs andere System verwenden kann und man ggf. sogar bei jeder Marke erneut nach der passenden Größe suchen muß.

Momentaner Status Quo der Erkenntnis ist also, daß die Größe im einen System durchaus als grober Orientierungspunkt für die Größe im anderen System taugt. Darüberhinaus gilt Probieren! Probieren! Probieren! und am besten konkrete Rückmeldungen im unten verlinkten Umfrage-Thread hinterlassen.

Noch eine Randbemerkung:
Ein bisher noch stark vernachlässigter Faktor ist neben der Größe auch der Schnitt eines BHs. Viele EU-Modelle die in größeren Körbchengrößen erhältlich sind, scheinen einen Minimizer-Effekt erzielen zu wollen - d.h. die Körbchen sind flach geschnitten, die Bügel relativ breit. Diese Form ist mit den meisten großen Brüsten nicht kompatibel, da diese häufig vergleichsweise tief (länglich) mit einer eher schmalen Basis (Bereich auf dem die Brust angewachsen ist) sind, also genau dem Gegenteil in der Volumenverteilung entsprechen. Das heißt, auch wenn das Volumen eines solchen BHs dem eines anderen Schnittmodells entspricht, kann es trotzdem völlig unpassend sein und z.B. zu klein wirken.

Damit ist natürlich noch nicht alles gesagt, was man zum Thema schreiben könnte, aber vielleicht konnte ich schon eine grobe Idee vermitteln, worum es bei der Übersetzungs-Frage geht.

Über Rückmeldungen und Erfahrungsberichte würde ich mich wahnsinnig freuen. 
Natürlich auch über Fragen oder Diskussionsbeiträge. 
Also, Ladies, ran an die Tasten. :D



Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

8 comments

MelD
5. September 2011 um 15:39

Hallelujah... endlich jemand anderes, die sich für das Thema interessiert und informiert!
Diese Infos bin ich schon seit einiger Zeit nachgegangen und habe etliche Seiten verglichen, traue mich aber immer noch nicht, UK BHs in meine Grösse zu bestellen, weil ich immer wieder mal schlecht passende Stücke hatte - es stimmt, dass man probieren muss, mit Zoll und Zurückschicken wird's zu teuer.
Also muss ich warten, bis ich selbst mal wieder in meiner englischen Heimat bin :( dann sehe ich aber auch nur, bei welcher Marke ich 36/38/40 D/DD/E oder gar mehr habe... und dann zurück in Europa, finde ich wieder mal nichts, was passt (E ist meist zu gross, manchmal passt D, manchmal nicht!).

5. September 2011 um 17:54

Danke für den tollen Beitrag, den werde ich ab jetzt gerne verlinken wenn ich wieder in Erklärungsnot gerate.
Super zusammengefasst *Blumenstrauß überreich*

lg denocte

5. September 2011 um 18:00

@MelD:
Solange du innerhalb der EU lebst, mußt du keinen Zoll bezahlen. Und ich finde, das Porto hält sich auch einigermaßen in Grenzen... Aber du hast schon recht, direkt anprobieren ist schon komfortabler. Eventuell wäre es sinnvoll, dir eine Lieblingsmarke auszusuchen - normalerweise fallen BHs einer Marke nicht soo krass unterschiedlich aus.

@denocte:
Danke für die Blümchen. *rotwerd*
Der Beitrag stand schon ganz lange auf meinem To-Do-Zettel. Mir war aber schon klar, daß es ein Roman werden würde, daher hab ich es länger vor mir hergeschoben...

5. September 2011 um 21:32

Hallo,
ich habe gerade Deinen tollen Blog gefunden und möchte ihn gerne bei mir verlinken, damit ich kein posting von Dir verpasse! Ich hoffe, dass ist ok?!
Herzliche Grüße,
Sabine

5. September 2011 um 22:04

Hallo Sabine.
Freut mich, daß du den Blog magst. :)
Und noch mehr, daß du ihn in deine Blogroll aufgenommen hast. (Jippie!)
Viele liebe Grüße!

7. September 2011 um 18:27

Liebe George,
der Beitrag ist wieder mal der Hammer. Ich kenne mich mit BHs nicht besonders aus, aber dir merkt man deine Klugheit und die Leidenschaft fürs Thema einfach total an. Schon deswegen gucke ich immer wieder gern hier rein :)
Liebe Grüße

7. September 2011 um 18:31

I appreciate this post because it is so right on! When I was living in Paris it was a nightmare finding bras or even worse, lingerie to fit me. The sales associates would either tell me my chest was too big for the brands carried, try to force me into tiny bras, or try to put me in unflattering "grandma" bras. There I was a "big" 90 D or DD but in America I am average.

8. September 2011 um 11:14

@beautyjagd: Du machst mich ganz verlegen. Vielen Dank. :)

@La Professionnelle: A 90D would be a European 75D, right? That's really not that special a size. I always thought Chantelle/Passionata to be pretty big in France since its their country of origin. Just like you get a lot of Triumph and Anita in Germany... However you have to visit a special lingerie store nonetheless and pay quite a lot of money. :( I hope your "bra situation" is better now. Thanks for the feedback! It's very much appreciated!

Kommentar posten