D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 12. Dezember 2011

BHlogie: Der BH rutscht nach unten - mögliche Gründe

Eine grundlegende Regel beim Bra-Fitting ist, daß das Unterbrustband des BHs parallel zum Boden verlaufen und stabil sitzen sollte, da darüber ein Großteil des Halts zustande kommt.

Umgekehrt ist es nämlich der häufigste Fehler bei der BH-Wahl, zu einem zu weiten Band zu greifen. Die Stabilisierung der Brüste erfolgt dann vorwiegend über die Träger, an denen das gesamte Brustgewicht hängt. Das Unterbrustband rutscht hinten hoch und vorne runter, die Brüste werden nicht optimal angehoben und die Träger schneiden ein und verursachen u.U. Nacken- und Rückenschmerzen.
Soweit ist das Rutschen wenig rätselhaft.
Allerdings kommt es auch bei "gefitteten BHs" vor, daß das Band rutscht und dann interessanterweise meistens komplett nach unten, also Richtung Taille; die Bügel liegen dann nicht mehr - wie sie sollten - in der Brustfalte sondern diverse Zentimeter tiefer.

Als mögliche Gründe hierfür konnten identifziert werden:

Das Unterbrustband ist schlichtweg zu eng und sucht sich den Weg des geringsten Widerstands. (Hier einfach mit Verlängerer testen, ob das Problem mit einem längeren Band gelöst werden kann.)

Die Bügel sind zu tief (u-förmig) bzw zu lang, so daß sie nicht unter die Achsel passen; sie entsprechen also nicht der Form der Brustbasis (dem Bereich auf dem die Brust angewachsen ist). Auch wenn man versucht den BH wieder nach oben zu schieben, rutscht der BH immer wieder nach unten weg. Die Lösung wäre dann, zu BHs mit einer anderen Bügelform zu greifen; die Bügel von Freya und Curvy Kate entsprechen beispielsweise in der Form eher einem Nike-Haken als einem U.

Das Unterbrustband bietet zu wenig Halt/ist zu elastisch und wird vom Gewicht der Brüste nach unten gedrückt.

Hier kommt u.U. ein Faktor ins Spiel, über den ich in den letzten Tagen wieder verstärkt nachgedacht habe und zwar der ★ BH-Schnitt im Verhältnis zur natürlichen Brustform.
Meine Brüste stehen recht eng beieinander (wenig Abstand auf dem Brustbein), sind recht rund und zeigen quasi nach vorne. Viele BHs versuchen allerdings, das Gewebe ein wenig zur Seite zur dücken um so eine größere Stabilisierung zu erreichen. Ich hab mal versucht, das zu veranschaulichen:

Vogelperspektive:
Der tiefste Punkt des BH-Körbchens liegt hier deutlich weiter außen als die tiefste Stelle der Brust. Von vorne betrachtet sieht das dann ungefähr so aus:

Bei einem Plunge hat die abweichende Volumenverteilung zur Folge, daß die Brust aus dem Körbchen raus zur Mitte fällt. Bei einem BH mit höherem Steg kann die Brust aber nicht einfach in ihre natürliche Position zurückrutschen; dadurch ändert sich die Richtung der wirkenden Kräfte und die Brust drückt den BH nach unten, um sich Platz zu machen.

Bisweilen kann hier eine Stegverschmälerung à la Boobius Maximus Abhilfe schaffen. (Link zur Anleitung)
Durch die Änderung der Stegbreite werden die Bügel leicht angekippt und das Volumen des Körbchens wandert in die Mitte. Zu beachten ist allerdings, daß die Bügelbreite ausreichend sein muß, der Steg dadurch höher auf den Brustkorb reicht, bisweilen Körbchenstabilität verloren gehen kann und das Unterbrustband verkürzt wird.

Habt ihr noch weitere Theorien zu rutschenden Unterbrustbändern?


Link zu den Busenfreundinnen: Problem: Der BH rutscht

Kommentare nach dem Jump.


Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

Kommentar veröffentlichen