D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Montag, 24. September 2012

"Also sie sind doch eine 75C..."/ "But you must be a 34C..."

In English after the jump

...sagte einst eine Verkäuferin in einem Fachgeschäft zu mir. Das war vor vier Jahren, als ich noch nie von den Busenfreundinnen oder Brafitting gehört hatte. Die Fitterin des kleinen Ladens in Niedersachsens schöner Hauptstadt, schien mir kompetent und nett. Schon damals war mir zwar klar, dass mir eine Größe, die es auch bei H&M gibt nicht perfekt passt, aber ich dachte dann doch: Die Spezialistin weiß das bestimmt besser als ich.

Ich habe mich lange gefragt, wie eine Verkäuferin (vielleicht war es auch die Inhaberin) deren Aufgabe neben dem Verkaufen, das Fitting ist, so wenig Ahnung von ihrem Metier haben kann? Ich erinnere mich deutlich, dass sie Masquerade führten, also eine Marke die Bhs hat, die es in meiner Größe 30FF gibt. Während des Fittings wurde ihr dann zwar klar, dass mir 75C nicht passt, aber über 70DD kamen wir nicht heraus und so ging ich mit einem Euro-Plunge Triumph in 75D nach Hause, der heute schon anderswo ein Zuhause gefunden hat. Damals habe ich nicht wirklich viel neues über meine Brüste gelernt.

Ich kann mir vorstellen, dass viele Frauen, die so ein Erlebnis haben wie ich, erst einmal keinen Laden mehr aufsuchen. Bei mir ging das ja alles noch relativ glimpflich ab, aber ich habe nun schon von einigen gehört, denen an den Kopf geworfen wurde, sie seien unnormal (mein persönliches Unwort aller Jahre). Das ist natürlich reichlich Blödsinn. Aber ein so gebrannte Person wird natürlich so schnell wahrscheinlich kein Geschäft mehr aufsuchen. Das bedeutet auch, dass die Verkäuferinnen gar nicht mit dem gesamten Größenspektrum und insbesondere denen an den Enden des Größenspektrums konfrontiert werden. Das heißt es gibt keine Nachfrage und wo es keine Nachfrage gibt, muss auch kein Bedarf gedeckt werden. Es macht so marktwirtschaftlich keinen Sinn ein kaum nachgefragtes Produkt anzubieten.

Andere Gründe ein solches Geschäft nicht aufzusuchen, hängen sicherlich auch mit dem Image deutscher Unterwäschefachgeschäfte zusammen. Ich kann mich noch erinnern wie mich meine verzweifelte Mutter mal in ein Geschäft brachte das neben weißen und beigen Full-Cups in 'großen Größen' auch Stützstrümpfe verkaufte. Ein anderer Laden in den ich hinein gestürmt war, weil die Lingerie so nett ausschaute, verkaufte hauptsächlich Sexspielzeug. Darüberhinaus sind solche Geschäfte in Deutschland oft im höherpreisigen Segment zu finden, d.h. Bhs gibt es ab 50€ aufwärts.

Eine anderes Problem ist, was diese Läden wirklich im Angebot haben. Viele Läden bieten nur weit bekannte Marken wie Triumph und Passionata an. Wenn das dann mit einer Verkäuferin zusammentrifft, die nicht besonders internetaffin ist und/oder nicht in den Genuss einer Ausbildung durch eine erfahrene Fitterin gekommen ist, dann darf man sich nicht wundern, dass sie im 'Was-es-bei-uns-nicht-zu-kaufen-gibt,-gibt-es-nicht'-Paradigma gefangen ist. Auch darf man nicht vergessen, dass für einige Verkäufer_Innen das Fitting keine Herzensangelegenheit ist, sondern eben nur ein Job.

Außerdem kann es natürlich sein, dass die Käuferin unter Buchstabenphobie leidet. Eine Fitterin erzählte mir mal, dass eine Kundin sich weigerte einen Bh mit einem H-Körbchen zu kaufen, denn so enorm riesig wären ihre Brüste ja nun nicht

Trotzdem bin ich ein großer Fan von Live Fittings. Man kann viele, viele Modelle anprobieren ohne sich mehrfach durch den Onlinebestellvorgang und das darauf folgende Umtauschprozedere zu quälen. Und natürlich gibt es auch Verkäufer_Innen die mit Leidenschaft und Fachwissen dabei sind. Ich habe super Erfahrungen bei Bravissimo in London Covent Garden machen dürfen, bei Doppel D in Berlin und bei zwei Läden, die ich in Toronto (Tryst und Secrets From Your Sister) besucht habe. Hier findet ihr übrigens eine Liste der von Busenfreundinnen getesteten Läden (hauptsächlich in Deutschland): http://busenfreundinnen.net/viewforum.php?f=17.

Habt ihr auch so Horrorgeschichten auf Lager? Oder durftet ihr schon Glücksmomente in Umkleidekabinen erleben?




...a saleswoman in a lingerie store once said to me. That was more than 4 years ago, before I had ever heard about brafitting or the Busenfreundinnen. The saleswoman at the small store in Lower Saxony's capital seemed nice and competent. Although I knew that a size so widely available most likely wouldn't fit, I thought to myself: This woman is an expert, she probably knows best. How wrong I was.

I long mused why a saleswoman (and quite possibly the owner), seems to have so little knowledge about fitting. I remember clearly that they carried Masquerade, a brand that certainly makes my size. During the fitting it became quite clear that I am not a 34C and she decided that 32DD oder 34D must be my size. I bought a brown, molded, plunge-style Triumph in 34D if I remember correctly (and has since long found a new home). Not much progress fit-wise.

Now that's just anecdotal evidence and my sample is small, although I had similar experiences at a German Hunkemöller, an US-American Victoria's Secret and a Canadian La Senza over the years. I have also heard from others how even had to listen to salespersons telling them that their boobs are 'abnormal', which is, of course, in addition to being bodyshaming, rubbish. However, I can imagine that women, who had to suffer through such an experience will not enter a lingerie store again any time soon. What that means though, is that the salesperson is not exposed to women representing the whole size spectrum. That also means there is no demand for more 'unusual' sizes. And it doesn't make sense to offer bras in sizes that no one buys.

We should also consider that customers might suffer from 'big-letter-phobia'. A fitter once told me that customer just refused to be an H cup, because she was convinced that would mean her boobs are outrageously huge.

Another reason why salespersons are seldom exposed to the whole range of sizes might be image-related. I remember a small store my mom dragged me to when I was younger, where they sold what I lovingly refer to as 'Granny bras' in beige and white and mostly full-cup styles in addition to medical stockings. Another lingerie store that I entered mostly sold sex toys, which might be off-putting to some. Morever, specialized stores in Germany are often quite expensive, with bras starting at 50 €, which not everybody can afford.

Another issue is that the many stores sell brands that have a rather limited size range such as Passionata and Triumph. If the salesperson isn't fond of the internet or has been trained by an experienced fitter, no wonder people are stuck in the 'what-we-don't-sell-doesn't-exist'-trap. Lastly we mustn't forget that for some salespersons brafitting is not a passion but simply a job, any maybe one they don't like much. Not that that should be an excuse for giving bad advice.

Nonetheless, I am a big fan of live fittings. You can try on tons and tons of bras without going through the ordeal of ordering in the UK or Poland. And if you are lucky, you get advice from an experienced and knowledgable fitter who has fitted tons of women. I had the pleasure to meet such ladies at Bravissimo (Covent Garden), DoppelD (Berlin), Tryst and Secrets from Your Sister (Toronto).
If you ever find yourself on a shopping spree in a German-speaking country check out this list that the Busenfreuninnen compiled (google translate normally does a fine job, letting you understand the gist):  http://busenfreundinnen.net/viewforum.php?f=17

Any horror or success stories you'd like to share?


MiaRose bloggt seit Ende 2011 auf Drüber&Drunter. Neben Brafitting schlägt ihr Herz für sinnvolle/lose Diskussionen, gutes Essen, Jugendliteratur und allerlei anderes popkulturelles Gedöns. Ihre aktuellen Maße sind (94) 97 (96)-73-101. Ihren Vorstellungspost findet ihr hier: Me, myself and I.

4 comments

28. September 2012 um 15:11

Huhu, MiaRose!
Du hattest die Kommentarfunktion abgeschaltet, hab ich gerade gesehen. (Ich check das noch mal gegen mit den Standard-Blog-Einstellungen; nicht daß da irgendwas nicht paßt.)

Ich bin auch immer eine von denen gewesen, die nach einigen... sagen wir mal demütigenden Erfahrungen in Wäschegeschäften nur noch im Internet gekauft habe. Natürlich auch nur die falschen Größen - so nach dem geht-schon paßt schon Prinzip mit einem Gottvertrauen in die Konfektionsgrößentabelle. (Zitat: "Ich messe 83cm Unterbrustumfang und trage revolutionärerweise nur ein 80er Band! Wooohoo!")

Wenn man keine Erfahrung mit Schnitten und Größen hat, ist es echt fast unmöglich sich im Größendschungel zurecht zu finden. Wobei ich kürzlich eine Frau kennengelernt habe, die ganz alleine, ohne live oder online Fitting-Advice, einen top-passenden BH für sich gefunden hatte - und das obwohl sie eine 36K (80K) trug. Das hat mich nachhaltig beeindruckt.

Liebe Grüße 'aus dem Off'
george

Ronjana
28. September 2012 um 23:35

Hallo,
Ich arbeite selbst in diesem Bereich und finde es immer sehr aufschlussreich, was du hier so erzählst. Ich mache das selbst noch gar nicht so lange, hatte aber eine sehr gute Ausbilderin, und habe eigentlich jeden Tag mindestens eine Dame, die mit der festen Überzeugung, sie hätte 85C den Laden betritt und ihn dann mit mit 75F, 70G etc. verlässt.
Es gibt allerdings auch Kundinnen, wo ich noch nicht mal ein Maßband brauche, um zu sehen, dass das mit der 85C nicht hinkommen kann, und die den Laden trotzdem mit einem solchen verlässt. Viele Damen bestehen darauf, dass sie ein C-Körbchen sind, wenn man versucht zu erklären, dass die Größe eines C-Körbchens auch von Umfang abhängt und keine feste Größe ist, blocken sie ab, tja Buchstabenphobie halt. Sowas ist auch frustrierend, wenn man die falsche Größe gegen besseres Wissen verkaufen muss, aber wenn man darauf besteht hat man nur eine wütende Kundin, die den Laden mit Sicherheit nie mehr betritt. Es kann einem auch passieren, dass man auf übelste beschimpft wird, spätstens, wenn man sowas mal erlebt hat, wird man sich bei Kundinnen mit großem Unterschied zwischen wahrer und getragender Größe mehr als vorsichtig ausdrücken und erstmal vorfühlen, wie man die wirkliche Größe vermitteln kann, so daß sie auch akzeptiert wird.

29. September 2012 um 16:40

@george

Hey du, keine Ahnung was da passiert ist. Aber gut, dass es jetzt wieder funktioniert.

Ja, das mit dem blind bestellen habe ich auch einmal gemacht und war danach auch nicht unbedingt viel schlauer, denn ich wusste ja gar nicht, wie der Bh sitzen sollte. Deshalb freue ich mich auch immer wenn ich bei den Resellern neues Bildmaterial zum richtigen Sitz entdecke.

29. September 2012 um 16:44

@Ronjana

Danke für deinen Input! Es ist doch immer wieder spannend von der 'anderen' Seite zu hören.
Ich kann mir gut vorstellen, wie tief die Angst vor den großen Buchstaben sitzt. Ich habe schon von vielen Freundinnen Ähnliches gehört. Trotzdem glaube ich, verändert sich da momentan etwas, wenn auch nur langsam. Und ich kann mir vorstellen, das mehr Frauen mit ihrer richtigen Größe euren Laden verlassen, als mit einer 'C', oder?

Kommentar posten