D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 20. Juli 2012

T-Shirt-BHs in großen Körbchen: eine Einführung

Ich bin ja - vielleicht wegen meiner beigen-Brustpanzer-Phobie - eine große Anhängerin von schwarzer oder roter oder lilaner Spitze. Kürzlich mußte ich allerdings feststellen, daß ich damit, völlig entgegen meiner Erwartungen, gar nicht im Trend liege. Wenn in deutschen Wäscheläden etwas nachgefragt ist, dann einfache Alltags-BHs, die unter der Kleidung quasi unsichtbar sind, am besten in weiß oder beige. Schön rund und nach vorne sollten sie formen und Spitze oder Nähte, die sich durch ein Oberteil durchdrücken sind tabu. Kurz: die Lieblinge der durchschnittlichen Kundin sind ganz zweckmäßig die sogenannten T-Shirt-BHs.

Kurz zum Terminus:
Als T-Shirt-BHs werden allgemein BHs bezeichnet, die völlig glatt sind und sich dadurch nicht durch ein dünnes Shirt abzeichen. Meist sind damit BHs mit nahtlosen, thermisch vorgeformten (gemoldeten oder gemouldedeten) Cups gemeint. Davon gibt es, grob gesagt drei Kategorien:
  • Körbchen aus einfachem Stoff, also ungepolstert.
    Diese BHs unterscheiden sich von normalen Bügel-BHs dadurch, daß die Cups nicht aus mehreren Stücken zusammengenäht sind. Der Stoff kann einfach sein oder auch doppelt gelegt. Von der Passform her ist ein einfacher gemouldeter BH relativ unproblematisch. (Also auch nicht problematischer als ein BH mit Nähten.)
    Beispiele: Anita Rosa Faia Twin, Fantasie  Esme oder der Elomi Smoothing Seamfree Bra
anita rosa faia twin
Anita Rosa Faia Twin
(Bildquelle: Anita)

  • Körbchen aus leichtem Schaumstoff (Softschale)
    Die Dicke des Schaumstoffs kann variieren, insgesamt sind die Cups noch relativ weich und lassen sich z.B. zusammendrücken. Dadurch passen sie sich - je nach Schnitt unterschiedlich gut - etwas an die individuelle Brustform an.
    Beispiele: Panache Porcelain T-Shirt-BH, Fantasie Rebecca, Freya Deco Plunge, Elomi Hermione
REBECCA-PURPLE-UNDERWIRED-MOULDED-BRA
Fantasie Rebecca Moulded Bra,
Saisonfarbe, ab August erhältlich
(Bildquelle: Fantasie)

  • Körbchen aus festem Schaum (Hartschale)
    Hier bildet der Schaumstoff eine feste, unnachgiebige Schicht, wie eine Form in die sich die Brust einpassen muß. Diese BHs geben auch bei eher weichen Brüsten guten Halt, allerdings ist die Anpassung an feste Brüste deutlich schwieriger. (Entweder es paßt halt, oder es paßt halt nicht. ;-))
    Beispiele: Fantasie Ava, Fantasie Rhiannon, Fantasie Smoothing T-Shirt Bra
AVA-BLACK-UNDERWIRED-MOULDED-PLUNGE-BALCONY-BRA-2132-CONTROL-BRIEF-2135
Fantasie Ava Moulded Plunge Bra
(Bildquelle: Fantasie)
Da es schwierig ist, in großen Cupgrößen vorgeformte Körbchen zu produzieren, werden auch manchmal BHs aus glatten Stoffen (ohne Spitze und Stickerei) wie der Panache Tango Classic oder gepaddete BHs wie der Curvy Kate Daily Boost als T-Shirt-BHs geführt.

daily-boost-nude-curvy-kate-bra-ss13
Curvy Kate Daily Boost
(Bildquelle: Curvy Kate)

Neben der nicht vorhandenen Spitze oder Nähte, die sich durch ein dünnes Oberteil abzeichnen oder – auch ein häufig genannter Grund für die Präferenz – kratzen könnten, ist oft das Padding (also, daß der BH leicht gefüttert ist) ein wichtiger Aspekt für Frauen bei der BH-Wahl: evtl. sichtbare Brustwarzen sollen so “versteckt” werden.
Neben der glatten Körbchenoberfläche ist auch die Farbe noch ein Entscheidungskriterium – Beige- und Brauntöne die dem eigenen Hautton ähnlich sind, lassen sich durch weiße Blusen nicht erkennen. (Zur Debatte um die Bezeichnung “nude” vgl. Hautfarbe = Hautfarben [Plural] - oder die Problematik des passenden "Nude"-BHs) Ein nicht ganz so bekannter Trick ist, auf Rot- und Pink-Töne zurückzugreifen, die unter weiß – im Gegensatz zu weißen BHs – ebenfalls so gut wie unsichtbar sind.

Angebot und Nachfrage

Die in den Wäschegeschäften Deutschlands wesentlich häufiger vertretenen “kontinentalen” Marken, also klassischerweise Anita, Triumph, die Linien der VandeVelde-Gruppe (Prima Donna, Marie Jo) und die sog. “Franzosen” (Chantelle/Passionata, Lise Charmel, Aubade, Simone Péréle usw.) treffen üblicherweise die Nachfrage sehr viel genauer als die britischen Marken, die in der deutschen (und internationalen) Bra Fitting Community wegen ihres breiteren Größenspektrums und der vergleichsweise günstigen Preise deutlich beliebter sind: neben den ganz einfachen Standardmodellen gibt es auch solche mit verstellbaren Trägern (Multiway), Verzierungen oder Spitze an Trägern und/oder Unterbrustband sowie in vielen verschiedenen Farben.

Die meisten brititschen Marken sind ihrem Design… naja, nennen wir es mal: kulturell-ästhetisch relativ inkompatibel mit dem deutschen Durchschnittsgeschmack. Während Panache im Bereich T-Shirt-BHs nur den für große Brüste wegen seiner sehr langen und auf den Rippen tief reichenden Bügeln schwierig anzupassenden Porcelain Bra und den irgendwie unterrepräsentierten Tango Classic im Angebot hat,  scheint Eveden die Angebotslücke besser erkannt zu haben und setzt mit Bestsellern wie dem Freya Deco Plunge (und seinen Geschwistermodellen), den Hartschalen-BHs von Fantasie oder auch den Neulingen Fantasie Esme und Rebecca auf solide Basics. Allerdings ist hier auch bei GG (Deco, Rebecca) bzw. H (Esme, Smoothing T-Shirt Bra) Schluß* – wer größere Brüste hat, hat keine T-Shirt-BH-Option mehr. :(

Bzw. hatte bisher keine, denn - und das sind doch mal gute Nachrichten - Curvy Kate hat vor kurzem ein neues, auf dem Schnitt des Princess, beruhendes Modell herausgebracht, den bis K-Cup erhältlichen Daily Boost. Zwar soll er klein ausfallen, aber immerhin: auch ein kleines JJ-Cup ist schon ein großer Schritt für Frauen, die dringend einen T-Shirt-BH suchen!
Auch im üblichen Showgirl-Größenspektrum (28-30J, 32HH, 34H, 36GG...) rüstet Curvy Kate nach und bringt im Sommer den Smoothie und im Winter den Desire Multiway Plunge Bra auf den Markt.

Die britischen Big Cup-Hersteller reagieren also langsam mit ihrem Angebot auf die internationale** Nachfrage und es steht zu hoffen, daß ihre Designs in ein paar Jahren mit den in Deutschland etablierten Marken des mittleren Größenbereichs mithalten können.

Und jetzt die obligatorische Frage an euch, verehrte Leserinnen: 

Was haltet ihr von T-Shirt-BHs? 
Findet ihr sie essentiell oder überschätzt? 
Wenn ihr welche tragt, was sind eure Lieblinge?

 _________________________________________________________________
*Anzumerken wäre, daß die BHs von Fantasie sehr groß ausfallen, ein Esme H-Körbchen ist bspw. schon sehr reichlich, ein G bei einem Ava, ein GG-Körbchen bei einem Rebecca oder ein H bei einem Smoothing sind locker ein Cup größer als Modelle bei Freya oder Panache BHs. Groß fallen auch der Deco Plunge aus (angeblich) und der Deco Strapless. (Kann ich bestätigen, mir paßt 34GG obwohl ich sonst 32HH/J trage.)

** Soweit ich das überblicken kann, gibt es in den USA ähnliche Vorstellungen von perfekten BH.

Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

5 comments

Käthe
20. Juli 2012 um 19:37

Ich trage auf der Arbeit gerne T-Shirt-BHs, da es mir unangenehm wäre, wenn unser Klientel dort zuviel von meiner Unterwäsche sehen könnte.
Am liebsten mag ich den Panache Porcelain, den ich mir auch gleich in weiß und beige gekauft habe... ;)

Außerhalb der Arbeit ist es mir recht egal, wenn sich mal ein bisschen Spitze durchs T-Shirt drückt und deshalb trage ich da dann auch meine heißgeliebten anderen BHs. Gerne knallbunt und mit Spitze... :)

21. Juli 2012 um 08:59

Ich muss zu meinem Leidwesen gestehen, dass ich ohnehin nur zwei wirklich passende BH's habe. Einmal in schwarz (Lascana, 34E) und einmal in elfenbein (Panache, Porcelain Viva, 34FF). T-Shirt BH's sind es nicht direkt. Es sind soweit ich das einschätzen kann weichschalen Modelle. Beide haben aber Spitzenbesätze. Unter einem Shirt haben die sich aber noch nie abgezeichnet. Allenfalls mal der obere Rand meines BH's, was aber ja nichts mit der Spitze zu tun hat ;)

Ich mag es generell nicht wenn sich Nähte unter der Kleidung abzeichnen. Wenn man Träger sieht ist es mir aber egal. Wenn die mit schöner Spitze besetzt sind geben sie meinen Outfits meistens sogar eher noch eine Verschönerung.

Als ich noch keine passenden BH's hatte habe ich im Alltag auch meine Bikinioberteile von Freya und Panache getragen. Die Nähte haben mich dann aber schon sehr gestört.

21. Juli 2012 um 19:19

@Käthe Die Porcelains sind wirklich super wenn sie richtig passen. Leider sinkt die Kompatibilität mit steigendem Cupvolumen, sprich je größer Körbchen (und Unterbrustband), desto seltener erzielt man einen Treffer.
Ich bin ein bißchen traurig, daß ich aus dem Spektrum rausfalle - der neue rote Porcelain Viva sieht schon sehr chic aus.

21. Juli 2012 um 19:23

@Jacqueline Bier Ich weiß ja nicht, um was für ein Lascana-Modell es sich handelt, aber der Porcelain Viva läuft definitiv unter T-Shirt-BH. Daß er etwas Spitze hat, finde ich eigentlich ganz schön.

Wenn du noch mehr BHs brauchst, dann kann der Blogbeitrag ja direkt nützlich sein. Mich wundert nur der Größenunterschied zwischen Lascana 75E und Panache 34FF. Aber manchmal ist es auch schon ein bißchen seltsam wie BHs ausfallen. ;-)

Übrigens: Ich hab gerade gesehen, daß du mich in deine Blogroll aufgenommen hast. Vielen lieben Dank! Das freut mich sehr!

25. Mai 2014 um 19:27

tolle Bh´s sehen gemütlich aus :)
das ist ja die hauptsache!

Kommentar posten