D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Sonntag, 23. November 2014

Arte: Busenwunder, ein “Meisterwerk der Evolution”

Monate des Schweigens und eine Arte-Doku holt mich nun aus den Tiefen der Versenkung. Verrückt.



Erst einmal ein groooßes Dankeschön an Anja, die hier so lange die Stellung gehalten hat. Red rose
Zu meinem Hiatus sag ich bei Gelegenheit noch was.

An dieser Stelle nur eine kurze Notiz - am Freitag (21.11.) wurde auf Arte eine Dokumentation namens “Busenwunder” ausgestrahlt (in der Mediathek verfügbar bis voraussichtlich 28.11.2014, Wiederholungen am Dienstag, 02.12. um 1:50 Uhr und am Dienstag, 09.12. um 8:55 Uhr). 

Da ich selber keinen Fernseher besitze und in der Regel auch nicht in den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender rumschnurke, komme ich kaum in den zweifelhaften Genuß solcher vorgeblichen high-quality Produktionen. Insofern war ich auch ein wenig schockiert darüber, dass die gesamte Dokumentation darauf angelegt ist, biologistische Analogieschlüsse zwischen Tieren und Menschen zu ziehen und über “den Busen” zu sprechen, als sei das eine irgendwie selbstständige Entität jenseits jedes Bezugs zu Frauen (es wurde quasi ununterbrochen nur vom “Menschen” als Spezies gesprochen, crazy) oder gar gesellschaftlichen Zusammenhängen. Dass “der Busen” natürlich ein erotisch besetztes Organ ist, das ist ja auch ganz logisch weil [pseudonaturwissenschaftliche Platitüde 1] und [pseudonaturwissenschaftliche Platitüde 2] und hat NIX mit einer sozial bedingten Sexualisierung zu tun. Nö, gaaar nicht. Weil: Gesellschaft – was soll denn das genau sein? 

Naja, ich hab mich also so durchgequält. Abgesehen vom unerträglichen ideologischen Gehalt des Films wie die Begründung von Monogamie aus Hormonausschüttungen bei Feldmäusen – klar dass das bei Menschen identisch funktioniert, ne? – oder unsäglichen körpernormativen Aussagen, gibt es schon ein paar nicht uninteressante Infos (z.B. über Brustkrebsforschung, Giftstoffe  in der Muttermilch, Immunabwehr bei Säuglingen etc.)  – kann ja nicht schaden zu wissen, woran gerade so geforscht wird. Nur so einfach 1:1 glauben sollte man der Doku halt nicht.

Bei den Busenfreundinnen wurde übrigens darauf hingewiesen, dass die Doku wohl anläßlich des 100. Geburtstag des BHs lief – zusammen mit Bin ich sexy? (ebenfalls am Freitag ausgestrahlt und in der Mediathek auffindbar) und Bra Wars, das heute um 23:15 gesendet wird. 

Also, falls euch gerade langweilig ist und ihr euch ein bisschen ärgern aber auch ein bisschen informieren wollt – knock yourselves out!

Und, was haltet ihr von der Doku?

Hey, ich bin george und schlecht darin, mich kurz zu fassen. Ich tummle mich mit multiplen Persönlichkeiten im Netz, einige kennen mich vielleicht unter meinem Terry Pratchett-Pseudonym. Zu meinen Hobbies gehört Nörgeln, Kaffeetrinken und Prokrastinieren. Mehr Persönliches gibt es im Jahresrückblick 2013 und auf meiner Vorstellungsseite. [x]

1 comment

23. November 2014 um 23:28

Hi George,

schön wieder mal von Dir zu hören. Hatte die Doku kurz an, hab dann aber abgeschaltet. Hauptproblem aller Dokus: Mensch mit Halbwissen versucht das rüber zu bringen, was andere kommunizieren wollen. Das kann dann objektiv sein oder auch ideologisch gefärbt. Aber zumindest lernt zuhörender Mensch was dazu. :-)

Kommentar posten