D&D-Tip: Persönliche BH-Beratung in Hannover

On Bratabase

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Freitag, 9. November 2012

D: Interview mit Jenny vom Berliner Lingerie-Store DD

Da es in einigen meiner letzten Beiträge verstärkt um meiner Erfahrung mit dem Brafitting und Fittern in konventionellen Läden ging, habe ich mir gedacht, dass ein Perspektivenwechsel nicht schaden kann. Heute führe ich daher ein Interview mit Jenny Trettin, der Inhaberin eines Berliner Dessousgeschäft. 

Jenny hat ihr sog. Passformstudio Ende 2011 gegründet und seit April 2012 ist der Laden im Herzen Berlins zu finden. Bei den Busenfreundinnen häufen sich die positiven Reviews und auch ich war bei meinem Besuch im Juni 2012 sehr angetan vom kompetenten und liebenswürdigen Service, der entspannten Atmosphäre und natürlich den vielen BHs in meiner Größe. 
Der Shop bietet neben BHs für verschiedene Bedürfnisse auch Schwimmzeug in den britischen Größen D-J und 65-85 UBB an, einzelne Modelle gibt es auch mit 90 und 95 UBB und bis Körbchengröße K. Falls ihr eine weitere Anreise habt, könnt ihr auch vorher anrufen und fragen ob euer WunschBH in euerer Größe auf Lager ist. Die Preise bewegen sich zwischen 39 und 59 € pro BH.


MiaRose: Danke erstmal dafür, dass du dir die Zeit für dieses Interview nimmst. Ich kann mir vorstellen, dass du als junge Unternehmerin viel zu tun hast. Beginnen wir von vorn: Wann und wie hast deine Leidenschaft für schöne Unterwäsche entdeckt?

Jenny: Zu allererst möchte ich mich herzlich für Euer Interesse an meinem Ladenkonzept bedanken und freue mich, dass ich über mein Lieblingsthema in diesem Forum sprechen darf.
Die Leidenschaft für schöne Unterwäsche entstand in zwei Schritten. Im ersten Schritt war ich heilfroh, einen Laden in England gefunden zu haben, der in meiner Größe 65HH nicht nur BHs anbietet, sondern auch Bademode und Sport-BHs. Wirklich schöne Unterwäsche für junge Frauen gab es in meiner Größe in Deutschland nie, so dass ich den Wunsch, mich in schöner Unterwäsche sehen zu wollen, wohl bis dahin erfolgreich unterdrückt habe. Für mich war nur die richtige Passform ausschlaggebend. Mit der richtigen Passform stiegen auch mein Selbstbewusstsein sowie Interesse an schöner Unterwäsche. Plötzlich wuchs mein Anspruch von funktionalen BHs zu passgerecht, schön und sexy – das war im Alter von 26 Jahren.


M: Von der Lingerieliebhaberin zur Boutiquebesitzerin ist es bestimmt ein weiter Weg. Was hat dich dazu inspiriert einen Wäscheladen zu eröffnen? Welche Überlegungen hast du im Vorfeld der Eröffnung angestellt und welche Hürden musstest du überwinden?

J: Rückblickend darf ich sagen, dass der Weg zur Boutiquebesitzerin ein sehr kurzer war. DoppelD ist mit seinem Angebot und Service nicht nur eine Antwort auf die Fragen des Marktes nach Unterwäsche ab Körbchengröße D sondern eine Erfüllung meines Herzenswunsches. Seit meiner eigenen Erleuchtung in 2006 habe ich mir ein Geschäft für die Frau mit etwas größerer Oberweite in Berlin gewünscht. Mein berufliche Laufbahn nahm 2011 eine unerwartete Wendung, so dass ich mich mit meinen beruflichen Wünschen und Zielen neu auseinandersetzen musste. Schnell habe ich gespürt, dass mein Hobby BH-Beratung für Frauen mit größerer Oberweite meine Berufung ist. Bis zur Eröffnung meines ersten Geschäfts vergingen nur drei Monate – schon sieben Monate später, im April dieses Jahres, sind wir ins Zentrum von Berlin umgezogen und seitdem sehr erfolgreich.
Die wichtigste Frage, die ich mir vor der Eröffnung gestellt habe bezog sich auf das Sortiment. Die Marken der Firmen Eveden und Panache standen für mich von Anfang an fest, da sie modische BHs und BH-Sets für junge Frauen nicht nur führen, sondern diese in großen Cupgrößen auch funktionieren Meine große Herausforderung jedoch lag in der Auswahl an BH-Schnitten, um Kundinnen mit verschiedensten Körperformen eine breite Auswahl bieten zu können – meine zukünftigen Kundinnen kannte ich bis dahin jedoch noch nicht. Weitere Fragen haben sich dann im täglichen Umgang mit Kunden, Herstellern und Dienstleistern ergeben. 


M: Hier bei Drunter&Drüber geht es sehr oft um das Thema Bra-Fitting. Magst du kurz erklären, wie du vorgehst? Und hast du Tipps für Kundinnen, die zum ersten Mal in den Laden kommen?


J: Bra-Fitting ist nicht gleich Bra-Fitting. Dabei liegt uns das Thema Aufklärung zur richtigen Passform sehr stark am Herzen. Wir möchten, dass unsere Kundinnen verstehen, wie sie ihren BH anpassen müssen, wenn sich dieser durchs Waschen und regelmäßige Tragen leicht verändert – und das tun alle BHs früher oder später. Unserem Bra-Fitting geht eine Analyse zur Passform des eigenen BHs voraus. Wenn die Kundin verstanden hat, was an ihrem derzeitigen BH gut oder weniger gut ist, ist das die beste Voraussetzung für ein Verständnis zu unseren nächsten Schritten im Bra-Fitting. Wir vermessen unsere Kundinnen alleinig im Unterbrustband – die Körbchengröße haben wir dann im Blick. Für das Fitting wählen wir einen BH aus unserem Sortiment, der keine Stretchanteile im Körbchen hat, um die exakte Größe ermitteln zu können. 
Im nächsten Schritt erfragen wir, welche Vorstellungen und Wünsche die Kundin bezüglich eines neuen BHs hat. Dann beginnt der für beide Seiten spannende Teil – die Anprobe.
Um unserem Perfektionismus zur richtigen Passform gerecht werden zu können, machen wir gleich vor Ort auch BH-Änderungen mit Hilfe unserer Nähmaschine. Damit unsere Kundinnnen lange dieses wunderbare Gefühl der perfekten Passform verspüren können, nähen wir gekaufte sowie eigene BHs auch gerne wieder passgerecht, indem wir Unterbrustbänder oder Träger kürzen sofern der BH im Körbchen passt.
Im Gegensatz zu anderen Wäschegeschäften ist unser Bra-Fitting selbstverständlich kostenfrei. Die Theorie des Bra-Fittings am eigenen BH sowie die Feststellung der richtigen BH-Größe und Schnittform dauern zwischen 10 und 15 Minuten. Für die Anprobe verschiedenster Modelle, sollten unsere Kundinnen etwas mehr Zeit mitbringen, da wir eine sehr große Auswahl an verschiedensten Modellen anbieten.


M: Ein physischer Laden hat natürlich eine kleineres Angebot (momentan 33 BH-Modelle) als große Onlineanbieter wie zum Beispiel Figleaves. Wie entscheidest du welche Marken, Modelle und Größen es auf die Kleiderstange im Laden schaffen? 

J: Würden wir über kleine Größen bis DD sprechen, könnte man unser Sortiment durchaus als klein aber fein bezeichnen. Die verkaufte Durchschnittsgröße bei uns ist G – bei Körbchengrößen über DD haben wir vielmehr Auswahl und ein größeres Sortiment als jedes Kaufhaus.
Das Feedback unserer Kundinnen, sowie eigene Recherche auf dem deutschen und europäischen Markt zeigt, dass wir im Vergleich zu anderen Wäschegeschäften, ein sehr breites Sortiment und eine große Auswahl für Frauen mit größerer Oberweite bieten. Wir stehen hinter unserem Slogan „Doppel D ist die erste Adresse in Berlin für Dessous, Bademode, Sport- und Still-BHs ab Körbchengröße D“ und möchten diese Position auch gerne weiter ausbauen.
Eine genaue Analyse unseres Kundenstamms, aussagekräftige Größenstatistiken, das Qualitäts- und Preisangebot unserer Hersteller sowie eine gewissenhafte Betrachtung der Schnittformen neuer Modelle sind Grundlage für unsere Entscheidung für oder gegen bestimmte Marken, Größen und Modelle. Jedes Wäschegeschäft hat seine eigene Zielgruppe – wir versuchen aus diesem Grund mit jedem neuen Modell unsere eigenen Erfahrungen in Form von Trageproben zu sammeln, bevor wir ein neues Modell in unser Sortiment aufnehmen.



M: Erzähl uns doch ein bisschen von deinem Arbeitsalltag. Was sind die größten Herausforderungen? Was sind deine Glücksmomente?

J: Unsere Glücksmomente übersteigen etwaige Herausforderungen um ein Vielfaches. Als Spezialgeschäft für große Cupgrößen sind wir in der wunderbaren Situation, jeden Tag viele Frauen mit passgerechter Unterwäsche glücklich zu machen, da viele unserer Kundinnen doch sehr unter ihrem großen Busen leiden – dabei sind die psychologischen Probleme oftmals größer als die körperlichen Belastungen wie Verspannungen im Rücken, die bis zum Kopfschmerz führen. Unsere kompetente Passformberatung, Geduld, unsere nette Atmosphäre in geräumigen Umkleiden gehören für die Kunden genauso zu den Glücksmomenten wie das wunderbare Gefühl der richtigen Passform. Dabei konnten wir schon vielen unserer Kundinnen zu mehr Selbstwertgefühl und Mut auch für die Oberbekleidung verhelfen. Unsere Glücksmomente und Motivation für den Alltag sind unsere zufriedenen Kundinnen. 

Meine große Herausforderung besteht im Bestellwesen. Wir alle haben unterschiedliche Körper, Vorstellungen, Wünsche und Ansprüche an unsere Unterwäsche. Ich versuche unser Sortiment so breit wie möglich aufzustellen, um so vielen wie möglich Frauen eine Auswahl an verschiedenen BH-Schnitten, Formen, Farben und Ausführungen zu bieten. 

Viele Frauen, die zum ersten Mal zu uns kommen, tragen die falsche BH-Größe und Schnittform. Zu schätzungsweise 90%, tragen Frauen, Full-Cup-BHs mit viel Stretch-Anteil, einem zu großen Unterbrustband und zu kleinen Körbchen. Sobald die neue Kundin verstanden hat, worauf es bei der richtigen Passform ankommt, das wunderbare Gefühl eines passgerechten BHs verspürt hat und weiß, dass sie ihre Brust nicht in einem Full-Cup verstecken muss, kommt es ihr in den meisten Fällen einfach nur auf das Gefühl und die Optik an. Ein höherer Buchstabe im neuen BH ist den meisten unserer Kundinnen egal. Die meisten freuen sich, dass sie endlich ihre richtige BH-Größe kennen. Wir nehmen den Frauen ihre Angst vor einer größeren Körbchengröße indem wir ihnen zeigen, wie wunderbar die richtige BH-Größe und BH-Schnittform ihre Optik und ihr Körpergefühl positiv beeinflussen können.


M: Eine persönliche Frage: Welche BHs würden wir erspähen dürften wir einen Blick in deine Unterwäscheschublade werfen? Hast du Favoriten?

J: Ich persönlich liebe Hartschalen-BHs. Ob als Halbschale für ein umwerfendes Dekolleté oder als Full-Cup für eine kleinere Optik – ich liebe diese Art des BHs für seine wunderbare Eigenschaft meine BH-Größe 65H zu formen, wie ich es mir wünsche. Sport-BHs dürfen bei mir als ehemaliger Leistungssportlerin im Tennis natürlich nicht fehlen. Meine Sport-BHs haben übrigens Bügel, denn ohne Bügel kein Halt. 


M: Dein Laden ist jetzt ein halbes Jahr alt. Hast du schon Pläne für das nächste Jahr?

J: Wir möchten uns im nächsten Jahr auf dem deutschen Markt weiter etablieren indem wir unsere Kommunikation nach außen mit Hilfe origineller Aktionen im direkten Kontakt mit potentiellen Kundinnen auf der Straße erweitern. Weiterhin werden wir vermehrt das Thema Aufklärung zur richtigen Passform über verschiedenste Kanäle speziell auch an die junge Frau bringen. Der Ausbau unseres Standard-Sortiments ist dabei Grundlage unserer Vorhaben.


Wart ihr schon mal da? 
Wenn ja, wie hat es euch gefallen? 
Habt ihr noch Anregungen für Jenny?


*Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von DoppelD

MiaRose bloggt seit Ende 2011 auf Drüber&Drunter. Neben Brafitting schlägt ihr Herz für sinnvolle/lose Diskussionen, gutes Essen, Jugendliteratur und allerlei anderes popkulturelles Gedöns. Ihre aktuellen Maße sind (94) 97 (96)-73-101. Ihren Vorstellungspost findet ihr hier: Me, myself and I.

Kommentar veröffentlichen